An den Stränden der Adria darf man sich nur sonnen – das Baden im Meer ist verboten

E. coli wurde in der Adria gefunden, was für Touristen und Anwohner eine unangenehme Überraschung war.

An den Stränden der Region Emilia-Romagna (Italien) flattern alarmierend rote Fahnen, die vor Gefahren warnen. Urlauber dürfen sich nur sonnen oder eine Bootsfahrt unternehmen – Schwimmen ist strengstens untersagt. Schuld daran war E. coli, dessen Konzentration in Wasserproben an 28 von 100 Stränden die zulässigen Werte überschritt und bei Verschlucken zu Entzündungen des Urogenitalsystems und Magen-Darm-Erkrankungen führen kann.

Die regionale Umweltschutzbehörde geht davon aus, dass der Anstieg der E. coli-Konzentration in der Adria durch extreme Hitze und hohe Wassertemperaturen verursacht werden kann.

Wie unsere Publikation berichtete, kam es im Mai dieses Jahres nach einer in Frankreich eingereichten Beschwerde zu einem weiteren Skandal um die Lebensmittelqualität: Wegen der Verwendung von Buitoni-Pizza gab es einen Coli-Bakterien-Vergiftung. Und das vor dem Hintergrund von 150 Salmonelleninfektionen nach Kinder, die wenige Wochen zuvor in neun EU-Mitgliedstaaten festgestellt wurden! In weniger als zwanzig Jahren ist die Zahl der Inspektoren in Spanien um 7 %, in Belgien um 10 % und in Frankreich um rekordverdächtige 30 % zurückgegangen. Und das scheint nicht unbemerkt zu bleiben – das Europäische Parlament fordert seit einigen Jahren ein Gesetz zur Stärkung dieser Dienste.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure