Athen leer: Chaos in Häfen, Flughäfen, Bundesstraßen

Auf ihrem höchsten Höhepunkt ist die Urlaubswelle der Bürger. Die Inseln und beliebten Reiseziele des griechischen Festlandes werden von einheimischen Touristen überschwemmt, die für ein paar Tage hierher kommen.

Bilder von den drei großen Häfen Attikas – Piräus, Rafina und Lavrio – bestätigen den Massenabzug der Athener aus der „stickigen Metropole“. Fähren zu den Kykladen, Dodekanes und Kreta fahren in den letzten 24 Stunden mit einer Auslastung von fast 100 % ab.

Ähnliches Bild am Flughafen „Eleftherios Venizelos“: Fehlende Tickets für Inlandsflüge zu den Ionischen und Ägäischen Inseln zeigen deutlich das große Interesse an den Destinationen.

Die KTEL-Züge und -Busse fahren von den Bahnhöfen Larissa, Kifissos und Lyosion mit 90% Auslastung ab, während davon ausgegangen wird, dass der Höhepunkt des Verkehrs heute, Samstag, 30. Juli, und morgen, Sonntag, sein wird, schreibt newsbomb.gr.

Auch auf den Bundesstraßen ist eine Zunahme des Verkehrs zu beobachten. Am Freitagnachmittag bildeten sich „Stau“ an den Mautstellen Athen-Korinth sowie Afidnes und einigen anderen.

Laut Autobahnbetreibern und Verkehrsdiensten, die im gesamten nationalen Straßennetz angesiedelt sind, sieht die Realität jedoch so aus, dass „die Probleme geringfügig sind“ und leicht gelöst werden können.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure