Trümmer einer chinesischen Rakete, die die Erde trifft

Die von China am vergangenen Sonntag gestartete Rakete Long March-5B brachte das zweite Modul zur chinesischen Raumstation. In wenigen Stunden könnten Trümmer der Trägerrakete auf die Erde fallen.

Das berichtet eine US-amerikanische Non-Profit-Organisation, zu deren Aktivitäten die Beobachtung von Weltraumobjekten gehört. Laut Experten liegt die Fallzeit bei ungefähr 18 Uhr GMT, das Zeitfenster beträgt jedoch ungefähr fünf Stunden.

In der Gefahrenzone – ganz Afrika, Südeuropa und Südasien, Indien, China, ein bedeutender Teil beider Amerikas. Das chinesische Außenministerium sagte am Mittwoch, dass der größte Teil der Trägerrakete in der Atmosphäre verglühen wird, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass große Trümmer auf die Erde fallen, vernachlässigbar ist.

Chinesische Raketenfragmente sind jedoch bereits zweimal zu Boden gefallen – in Indien und in Westafrika. Glücklicherweise ereignete sich der Sturz dann in dünn besiedelten Gebieten, sodass es keine Verletzten gab.

Experten glauben, dass ein Teil der Raketenfragmente nicht in der Atmosphäre verbrennen wird und eine verbrauchte Stufe von 30 Metern Länge und einem Gewicht von 22 Tonnen auf eine Fläche von 2000 mal 70 km fallen wird. Das Problem ist, dass die chinesische Seite keinen kontrollierten Abstieg der Rakete vorsieht und Experten glauben, dass sie in der Atmosphäre nicht vollständig verglühen wird, ein Teil ihrer ziemlich großen Fragmente wird am Sonntag, dem 31. Juli, an die Oberfläche fallen, berichtet Wissenschaftsalarm.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure