47-jähriger Mann begeht Selbstmord auf Rentis Gemüsemarkt

Der Mann wurde mit einer Schlinge um den Hals in seinem Lastwagen gefunden. Er stammte ursprünglich aus Tripolis, hatte keine Kinder und war mit einem Mädchen liiert.

Offenbar ging der fatale Schritt von einem 47-jährigen Lkw-Fahrer aus, dessen Leiche gestern Morgen im Fahrerhaus seines Kleintransporters auf dem Rentis-Gemüsemarkt gefunden wurde. Der Berufskraftfahrer soll sein Auto seit Donnerstagabend auf dem Parkplatz Central Green Market in der Kennedy Street abgestellt haben.

Irgendwann und aus noch ungeklärter Ursache beschloss der Mann, Selbstmord zu begehen und warf sich eine Krawatte um den Hals. Der Fahrer starb an Erstickung und sein Körper blieb bis gestern Morgen auf dem Fahrersitz, als ihn zwei seiner Kollegen fanden.

Der Sicherheitsdienst ging zum Tatort und durchsuchte das Fahrerhaus und den Boden des Lastwagens. Eine polizeiliche Untersuchung ergab keine Hinweise auf kriminelle Aktivitäten, was später von einem Gerichtsmediziner bestätigt wurde, der die Leiche untersuchte.

Die ersten Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung deuten auf Suizid hin. Das Fazit der Pathologen wird am Montag, 1. August, nach der Obduktion vorgelegt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure