Versunkenes Schiff auf dem Grund der Ägäis gefunden

Bei Forschungsarbeiten auf dem Grund der Ägäis wurde ein bisher unbekanntes Schiffswrack entdeckt.

Laut dem Forscher Kostas Toktaridis befindet sich das Wrack in einer Tiefe von 110 Metern westlich von Kythnos, und die ersten Beweise zeigen, dass es eine Explosion in seinem Bug gab. „Das allgemeine Erscheinungsbild und die Merkmale des Schiffsbaus (Wrack ohne Laderäume) zeigen, dass es sich um ein sehr altes und aller Wahrscheinlichkeit nach um ein Kriegsschiff handelt“, sagt Kostas Toktaridis, der nach der Unterwasserforschung zu historischen Schiffen übergehen wird. Der Wissenschaftler beabsichtigt, Beweise zu finden, um das Schiff zu identifizieren.

Im Zuge von Unterwasserforschungen, die mit einem ferngesteuerten Fahrzeug (ROV) durchgeführt wurden, stellte sich heraus, dass die Gesamtlänge des gesunkenen Schiffes etwa 40 Meter beträgt. Seine Nase ist nach Norden gerichtet. In einer Entfernung von 30 Metern vom Heck des gesunkenen Schiffes wurden weit verstreute Trümmer auf dem Boden gefunden, was den Eindruck erweckt, dass das Schiff an der Oberfläche eine sehr starke Explosion erlitten hat.

Dem angerichteten Schaden nach zu urteilen, sank das Schiff zu schnell.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure