Sofortiger Tod eines 26-jährigen Jungen im Aufzug: schockierender forensischer Bericht

Ein 26-jähriger junger Mann aus Serres ereilte einen schrecklichen Tod, als er am frühen Sonntagmorgen beschloss, einen großen Kühlschrank in einem Aufzug herunterzulassen.

Laut dem Autopsiebericht der Gerichtsmedizinerin Eleni Zagelidou „starb der Typ fast sofort“, da bei ihm ein „Halsbruch“ diagnostiziert wurde. Der Kühlschrank drückte seine Brust und seinen Hals.

„Die gesamte obere Körperhälfte, also Kopf, Hals und Brust, wurde buchstäblich zertrümmert“, sagt der Experte.

Berichten zufolge fehlte dem Aufzug eine Tür zwischen Kabine und Schacht. Anscheinend kam der Kühlschrank irgendwann während der Bewegung mit den Decken der Stockwerke in Kontakt und fiel auf den Mann, wobei er ihn buchstäblich gegen die Rückwand des Fahrerhauses drückte. Und das ging die ganze Zeit so weiter, bis der Aufzug in die untere Etage hinunterfuhr. „Sein Tod war fast augenblicklich“, bemerkte der Pathologe.

Denken Sie daran, dass der unglückliche junge Mann als Händler in Serres arbeitete. Freunde und Verwandte beschreiben ihn als „jedermanns liebsten“ fröhlichen Menschen. In dieser schicksalhaften Nacht ging er zusammen mit einem Freund zu ihm nach Hause Bewegen Sie den Kühlschrank in Ihr neues Zuhause.

Seine Beerdigung findet heute Nachmittag in seiner Heimatstadt Chrysoupoli (Kavala) statt.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure