Eingang zu "Eingeweide der Erde": riesige Doline im Norden Chiles

Im Norden Chiles bildete sich in einer Bergbauregion ein riesiger Krater mit einer Tiefe von 200 und einer Breite von 25 Metern.

Sie erschien neben der Kupfermine Alcaparossa in der Provinz Copiapo. Ein medizinisches Zentrum und Wohngebäude befinden sich 600 Meter vom Rand des Lochs entfernt. Die Leitung der Mine sei gezwungen gewesen, die Arbeiten vorübergehend einzustellen, schreibt Unabhängig.

An der Stelle, an der sich das Versagen gebildet hat, arbeiten Spezialisten des Nationalen Dienstes für Geologie und Bergbau von Chile. Abgesehen von einer großen Menge Wasser fanden die Experten keine Materialien im Inneren des Trichters.

Lundin Mining, der Minenbetreiber, sagte, es habe keine Opfer gegeben. Experten versuchen, die Ursache der Doline herauszufinden und die Anwohner zu beruhigen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure