Leere Straßen Athens verwandelten sich in Rennstrecken

Athen verwandelt sich im August in eine Rennstrecke, da viele Fahrer die Gelegenheit nutzen, um „mit der Brise“ durch die menschenleeren Straßen der Metropole zu rasen.

Laut einem ERT-Bericht wollen sich immer mehr Fahrer „Adrenalin gönnen“, indem sie die menschenleeren Straßen der Hauptstadt nutzen. Videokameras der Verkehrspolizei nahmen Autos auf, die mit einer Geschwindigkeit von 160 und 161 km/h unter der Brücke hindurchfuhren.

Vor allem in den Abendstunden und vor allem auf zentralen Straßen überschreiten viele Autofahrer das Tempolimit deutlich, halten dort aber nicht an, schreibt iefimerida.gr.

Zwischen den Fahrern werden spontane Rennen („κόντρες“), Geschwindigkeitswettbewerbe, veranstaltet, die die Verkehrspolizei in Alarmbereitschaft versetzen. Wenn der 15. August näher rückt, wird sich dieses Phänomen voraussichtlich verstärken, da Athen zu diesem Zeitpunkt aufgrund des Massenabzugs der Stadtbewohner leer sein wird.

Die Polizei hat an wichtigen Punkten Straßensperren errichtet, um potenzielle Kriminelle aufzuhalten, bevor sie nicht nur ihr eigenes Leben, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer und Fußgänger gefährden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure