Erforderlich "Buchhändler am Strand": Unterkunft in einer Villa für 36.500 $ pro Nacht verfügbar

Ein Luxusresort auf den Malediven sucht jemanden, der gerne liest und soziale Medien nutzt, um eine Buchhandlung zu führen.

Das Geschäft im Soneva Fushi Resort hat eine offene Stelle für einen „Barfuß-Buchhändler“, der dort ab Oktober nächsten Jahres für ein Jahr leben und arbeiten wird.

Entsprechend Auszeitdas Gehalt beträgt bis zu 750 US-Dollar pro Monat, aber der Buchhändler wohnt kostenlos in der Villa, die 36.500 US-Dollar pro Nacht kostet.

Die Anzeige sagt das „ausgezeichnete schriftliche und mündliche Englischkenntnisse“ erforderlich. Bewerberinnen und Bewerber müssen über Erfahrungen im Buchhandel oder im Verlagswesen, Lesefreude und umfassende Kenntnisse der klassischen und zeitgenössischen Literatur verfügen.

Bewerber müssen auch Social-Media-Trends überwachen und verwalten. Der Buchhändler wird für den Betrieb der Social-Media-Seiten von The Barefoot Bookseller verantwortlich sein, um seine Erfahrungen als Buchhändler auf den Malediven zu teilen.

Auf täglicher Basis verwaltet der Buchhändler den Verkauf des Buchladens und ist verantwortlich für Dienstleistungen, die den Gästen angeboten werden, wie Kurse zum kreativen Schreiben und Vorträge.

Das Barefoot Bookseller-Programm begann 2018 mit der Eröffnung eines Pop-up-Buchladens im Soneva Fushi Resort. Seitdem haben insgesamt sechs Buchhändler diese Position durchlaufen.

Soneva Fushi befindet sich auf der Insel Kunfunadhoo, auf der es laut TimeOut eine „Keine Schuhe, keine Nachrichten“-Regel gibt, daher der Titel der Anzeige „Barfußbuchhändler“. Kunfunadu ist eine riesige und sehr schöne Insel, umgeben von viel Grün und beeindruckenden weißen Sandstränden.

Bewerbungen müssen bis zum 13. August eingereicht werden, und das Unternehmen sagte, dass es nur auf Englisch verfasste Bewerbungen akzeptiert und beantwortet.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure