"Versteckt" Stromrechnungsbeträge

Die Aufmerksamkeit der Medien konzentrierte sich auf die enormen Kosten, die sich in den letzten 12 Monaten aufgrund der Indexierungsklausel in den Stromrechnungen niedergeschlagen haben.

Sie verbergen jedoch zwei weitere Faktoren, die neue Ausgaben verursachen und den Endbetrag erhöhen. Der erste Faktor ist die Zunahme von ΤΑΠ, ein Produkt steigender Immobilienwerte, und der zweite ist die Zunahme der … Immobilienfläche nach der Umsiedlung von nicht angemeldeten Quadratmetern durch Millionen von Eigentümern.

Da die Kommunen im ganzen Land das Gebiet nach Abgabe der entsprechenden Erklärungen anpassen, werden auch die kommunalen Gebühren und die ΤΑΠ-Rechnung „aufgebläht“, und es gibt immer noch Hunderttausende Fälle, in denen Hausbesitzer nach den vorherigen Daten (vor der Anpassung) weiterzahlen ). Zur Erinnerung: Selbst bei Abrechnungen für nicht angemeldete Quadratmeter, die vor einigen Monaten getätigt wurden, werden Kommunalgebühren und ΤΑΠ rückwirkend ab 2020 erhoben.

In Bereichen mit sehr hoher objektiver Wertsteigerung von Immobilien ist diese Belastung erheblich und kann mehrere zehn Euro pro Jahr betragen. In einem der Bezirke von Chalandri beispielsweise ist der Preis der Zone von 1200 Euro auf 2000 Euro gestiegen. Das Ergebnis ist folgender Vergleich:

Im Jahr 2021 wurden für ein 15 Jahre altes 120 Quadratmeter großes Grundstück in der Gegend 35,28 € für das gesamte Jahr berechnet.
Für 2022, wenn der Zonenpreis auf 2.000 € steigt, wird die jährliche Gesamt-ΤΑΠ auf 58,8 € steigen. Das heißt, nur für die Anpassung von ΤΑΠ wird eine Gebühr von 23,6 Euro pro Jahr erhoben.

Ein erheblicher Anstieg von ΤΑΠ (je nach Fall in der Größenordnung von mehreren zehn Euro) wird sich in den Stromrechnungen in allen Gebieten widerspiegeln, in denen der Preis der Zone stark gestiegen ist. Dies sind Heraklion, Agios Dimitrios, Moskhato, 3. Stadtbezirk der Stadt Athen, Agios Dimitrios, Daphni und Paleo Faliro.

Diese scheinbar kleinen Zuschläge gelten für Eigenschaften, die auf dem Papier nicht erhöht wurden. Vergrößert sich die Oberfläche, dann ist die zusätzliche Belastung viel größer. Denn neben der Mehrwertsteuer (die sowohl pro Quadratmeter aufgrund des Grundstückswerts als auch generell aufgrund der größeren Fläche steigt) fallen auch Gemeindesteuern an. Es gibt Objekte mittlerer und großer Fläche, die angefangen haben, Kommunen sogar über 50 Euro monatlich zu zahlen, vor allem bei Zahlungsrückständen und bei Nachzahlungen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure