Griechisches Watergate: Rücktritt des Leiters der ΕΥΠ und des Stabschefs des Premierministers

Der Chef des griechischen Nationalen Sicherheitsdienstes, Panagiotis Kontoleon, trat nach dem Regierungschef des Premierministers, G. Dimitriadis, unter der Last des Abhörskandals zurück, der bereits als „griechisches Watergate“ bezeichnet wird.

Tatsächlich wirft die Kommission der griechischen Regierung vor, dass die Beschwerde von Androulakis bestätigt wird, wenn sie bestätigt wird
Hauptschuldiger
die Art von Maßnahmen, die normalerweise ergriffen werden
totalitäre Regime
.

Fast die gesamte Entwicklung wurde durch den zurückgetretenen Kommandanten der ΕΥΠ verursacht, der vor dem zuständigen parlamentarischen Ausschuss des Nationalen Geheimdienstes die Überwachung des PASOK-KINAL-Präsidenten N. Androulakis und des Journalisten T. Koukakis gestand.

Wie bekannt wurde, trat der Regierungschef des Premierministers, Grigoris Dimitriadis, am 5. August um 12 Uhr zurück. Den Informationen zufolge steht der Rücktritt des Generalsekretärs des Premierministers im Zusammenhang mit den Manipulationen von ΕΥΠ im Zusammenhang mit der Überwachung des Telefons des Führers von PASOK/KINAL, Nikos Androulakis, als er noch Mitglied der European war Parlament.

Dies ist ein schockierender Rücktritt der Regierung, da er nicht nur einen der engsten Mitarbeiter des Premierministers und seinen Neffen betrifft, sondern auch den Mann, der seine politische Abteilung leitet.

Panagiotis Kontoleon ist der erste Leiter der NIS und ging 1974 in den Ruhestand, als der Dienst von Central Intelligence Service (KYP) in National Intelligence Service (NIS) umbenannt wurde.

pronews-Ausgabe Ansprüche, unter Bezugnahme auf seine Quellen, dass ihm laut Panagiotis Kontoleon von ausländischen Geheimdiensten befohlen wurde, N. Androulakis, damals Mitglied des Europäischen Parlaments, zu folgen. Die Veröffentlichung gibt nicht an, welche besonderen Dienste welches Land betrifft.

Wird es weitere Rücktritte in der Regierung geben und wird dieser Fall Realität? Wassertor, wir werden sehen. Gut möglich, dass infolge dieses Skandals in Griechenland nicht nur die Führung des Sicherheitsdienstes und der Verwaltungschef, sondern auch der Ministerpräsident selbst und sein Team ausgewechselt werden. Schmerzlicherweise machte er in den drei Jahren seiner Regierungszeit viele inakzeptable Fehler.

Ehemals Europäische Kommission angegebenwas er im Fall von N. Androulakis „sieht“. Griechisches „Wassertor“ für Versuche von Geheimdiensten, Spyware in das Smartphone des Präsidenten von PASOK KINAL einzuschleusen.

Tatsächlich wirft die Kommission der griechischen Regierung vor, dass die Beschwerde von Androulakis bestätigt wird, wenn sie bestätigt wird Hauptschuldiger die Art von Maßnahmen, die normalerweise ergriffen werden totalitäre Regime.

„Jeder Versuch der nationalen Sicherheitsdienste, sich illegal Zugang zu den Daten von Bürgern, einschließlich Journalisten und politischen Gegnern, zu verschaffen, ist im Falle einer Bestätigung inakzeptabel„, sagte ein Vertreter der Kommission gegenüber EURACTIV im Fall von PASOK-Führer Nikos Androulakis.

„Jeder Versuch der nationalen Sicherheitsdienste, sich illegal Zugang zu den Daten von Bürgern, einschließlich Journalisten und politischen Gegnern, zu verschaffen, ist im Falle einer Bestätigung inakzeptabel„, sagte ein Vertreter der Kommission gegenüber EURACTIV im Fall von PASOK-Führer Nikos Androulakis.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure