Jeder zweite Grieche wird dieses Jahr nicht in den Urlaub fahren

Wie werden die Griechen das dreitägige Wochenende im letzten Sommermonat verbringen? Die freudige Stimmung der Stadtbewohner, die den Rest vorwegnahm, wurde durch den „negativen Eindruck“ der Inflation vergiftet.

Bei einem Anstieg der Preise auf 12,1 % schossen die Gesamtkosten für einen Urlaub (Lebensunterhalt und Treibstoff) in die Höhe, sodass es sich die meisten Menschen nur leisten können, die Stadt für ein paar Tage zu verlassen. Was auch der Verkehr auf den Straßen Athens bestätigt. In anderen Jahren waren die Straßen völlig leer.

„Mit den gestiegenen Kosten für Strom, Miete und Waren kann eine vierköpfige Familie wie wir dieses Jahr nicht in den Urlaub fahren“, sagt Herr Panagiotis in einem Interview. Dnews. Selbst für diejenigen, die Häuser (Datschen) außerhalb der Stadt in nahe gelegenen Orten haben, ist es jetzt schwierig, sie zu verlassen und länger als fünf Tage dort zu bleiben. „Es hat keinen Sinn, zu unserer Datscha in Porto Rafti zu gehen und im Haus zu sein. Die Kosten für Treibstoff, Lebensmittel sowie die Preise an den Stränden erlauben es uns nicht einmal dorthin zu gehen“, sagen die Athener.

Jeder zweite Grieche wird dieses Jahr nicht in den Urlaub fahren. Laut einer Umfrage des griechischen Geschäfts- und Einzelhandelsverbandes geben 48 % der Bürger an, diesen Sommer keinen Urlaub zu nehmen.

22 % der Griechen sagen, dass sie noch ein paar Tage zum Ausruhen brauchen werden, und nur 13 % sagen, dass sie dasselbe tun werden wie jedes Jahr.

Hinsichtlich geschätzte Urlaubsausgaben im Jahr 2022Es wird geschätzt, dass sie um durchschnittlich 17 % sinken wird. Gleichzeitig gab die Mehrheit von 35 % an, dass dies der Fall sei ihre Kosten um mehr als 35 % senken.

Der Hauptfaktor, der die Anzahl der Ruhetage oder sogar die Ablehnung von Sommerferien in diesem Jahr beeinflusst: Rückgang des verfügbaren Einkommens der Bürger, aufgrund höherer Preise für Produkte im Allgemeinen sowie deutlich gestiegener Energiekosten.

Eine negative Rolle spielte auch die Erhöhung der Reise- und Fahrkarten für die Beförderung zum Ruheort um 52 % sowie um 23 % der Lebenshaltungskosten.

Schauen Sie sich beispielsweise an, wie viel ein Urlaub in Tinos, Amorgos, Skiathos für eine vierköpfige Familie kostet.

Tinos

  • Fähre: ab 37 Euro pro Person und 67 Euro pro Auto.
  • Übernachtung: ab 140 Euro pro Person.
  • Mahlzeiten: ab 80 Euro pro Person.
  • Die Reisekosten betragen durchschnittlich 50 Euro / Tag.

Amorgos

  • Fähre: ab 51,50 € pro Person und 116,50 € pro Auto.
  • Übernachtung: ab 70 Euro pro Person.
  • Mahlzeiten: ab 50 Euro pro Tag
  • Die Reisekosten betragen durchschnittlich 50 Euro / Tag.

Skiathos

  • Fähre: ab 29,90 € pro Person und 69,50 € pro Auto.
  • Übernachtung: ab 70 Euro pro Person.
  • Mahlzeiten: ab 80 Euro pro Person.
  • Transfer: durchschnittlich 150 Euro (der Preis beinhaltet einen Transfer zum Hafen von Agios Konstantinos).



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure