Die griechische Post wird erstmals seit 2012 wieder profitabel

Hellenic Post (ΕΛΤΑ) kehrte im vergangenen Jahr nach jahrzehntelangen Verlusten in die Gewinnzone zurück.

Insbesondere erzielte ΕΛΤΑ ein bereinigtes Betriebsergebnis von 7,3 Millionen Euro und verzeichnete als produzierendes Unternehmen einen Gewinn von 7,2 Millionen Euro (gegenüber einem Verlust von 6,49 Millionen Euro im Jahr 2020).

Der Konzernumsatz ging nach Abzug der Strom- und Grundversorgungseffekte leicht um 2,4 % auf 243,6 Mio. Euro zurück.

Die Lohnkosten für alle Mitarbeiter, d. h. feste, externe Partner und Auftragnehmer, ohne die entsprechenden Kosten für freiwilligen Urlaub (freiwilliger Urlaub) sanken um 24,8 % auf 173,8 Millionen Euro für ΕΛΤΑ und um 3,7 % auf 19,9 Millionen Euro für ΕΛΤΑ Courier.

Der Rückgang der Lohnkosten geht mit einem Personalabbau einher. Darüber hinaus sanken die Aufwendungen für die Miete von Gebäuden um 5,1 %, für Maschinen und Computer um 5,7 % und für Waren und Verbrauchsgüter um 5,1 %. Bei den Posten „Kosten“ und „Mietkosten“ war ein Rückgang um 9,5 % bzw. 27,6 % zu verzeichnen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure