Economou an Andrulakis: Er kann alle Antworten in der richtigen Reihenfolge bekommen

Regierungssprecher Giannis Economou antwortete auf den harten Spionagevorwurf des Vorsitzenden der PASOK-KINAL-Partei: „Er kann auf institutionellem Wege Antworten bekommen.“

Wie wir bereits berichteten, fordert Nikos Androulakis, Präsident von PASOK-KINAL, in einer Erklärung nach Mitsotakis Rede, dass der Grund für seinen Antrag unverzüglich dem ΕΥΠ National Intelligence Service mitgeteilt wird.

„Schließlich haben wir in Bezug auf Predator und andere Malware, die Dutzende von Politikern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Europa ausspioniert hat oder versucht hat, dies auszuspionieren, dies deutlich gemacht Die griechische Regierung hat sie nicht erworben, und keine Sicherheitsbehörde in Griechenland verwendet sie„.

„Vom ersten Moment an, als der Premierminister über die rechtliche Verbindung zum Telefon von Herrn Androulakis informiert wurde, hat die Regierung versucht, den Präsidenten von PASOK-KINAL zu informieren, was er standhaft abgelehnt hat“, sagte Regierungssprecher Yiannis Economou dem PASOK-Präsidenten.

„Neben dem Untersuchungsausschuss und dem Ausschuss für Institutionen und Transparenz, die sich ebenfalls mit dieser Thematik befassen werden, kann sich Herr Androulakis jederzeit bewerben und erhält von den zuständigen Behörden Antworten in angemessener institutioneller Weise. Auch diese Möglichkeit lehnt er hartnäckig ab,“ “, stellt er fest und fügt hinzu: „Herrn Androulakis ans Telefon zu holen ist politisch etwas, das nicht hätte passieren dürfen, aber seine Legitimität steht außer Frage. Wenn Herr Androulakis und alle, die vorgeben, an der Legitimität zu zweifeln, davon überzeugt werden wollen reicht ihnen aus, sich auf das Gesetz 2225/1994 zu beziehen, dort finden sie alles über rechtliche Bindungen aus Gründen der nationalen Sicherheit, die kein Thema aus dem Geltungsbereich ausschließen, sowie die Unterschriften aller Einreicher.

„Schließlich haben wir in Bezug auf Predator und andere Malware, die Dutzende von Politikern und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Europa ausspioniert oder versucht hat, auszuspionieren, deutlich gemacht, dass die griechische Regierung sie nicht erworben hat und keine Sicherheitsbehörde in Griechenland sie verwendet. Dies ist eine weitere bemerkenswerte Beharrlichkeit von Herrn Androulakis, diese Realität ebenfalls zu leugnen.

PS Nach dem Geständnis der Nutzung des Spionageprogramms und der Einholung der Erlaubnis der Staatsanwaltschaft dafür ist eine ähnliche Aussage von einem Regierungsvertreter zu hören … Sie stimmen da schon irgendwie zu …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure