Selbstmord und… Klimawandel

Wissenschaftler haben einen Zusammenhang zwischen Klimawandel und Selbstmordraten gefunden.

Wie schreibt BB.LV, unter Bezugnahme auf GeoHealth, wird die Zahl der Selbstmorde aufgrund der globalen Erwärmung um 4% zunehmen. Amerikanische Wissenschaftler der Environmental Protection Agency haben die Auswirkungen des Klimawandels auf die Suizidraten entdeckt und ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift GeoHealth veröffentlicht.

Während der Forschung entwickelten Experten ein spezielles Modell, das Daten zur Häufigkeit von Selbstmorden, Prognosen von sechs Klimamodellen und Bevölkerungsvorausberechnungen enthält. Wie sich herausstellte, kann eine Erwärmung um nur ein bis sechs Grad zu einem Anstieg der Zahl der Selbstmorde um 283 bis 1660 pro Jahr führen, das sind 4 % mehr als im Jahr 2015.

Im August 2022 stellte ein internationales Forschungsteam unter der Leitung der University of Cambridge fest, dass die Auswirkungen der globalen Erwärmung für die gesamte Menschheit weitaus katastrophaler sein könnten als bisher angenommen.

Unsere Publikation erzählte, wie die ständigen Angriffe und Lebensbedrohungen von Impfgegnern einen Arzt aus Österreich zwangen Selbstmord begehen. Am 1. August fand vor dem Stephansdom in Wien eine Gedenkfeier für die 36-jährige österreichische Ärztin Lisa-Maria Kellermayr statt. Sie wurde Opfer von Drohungen von Pandemie-Verschwörungstheoretikern und Drohungen gegen Impfungen, die sieben Monate lang Tag für Tag andauerten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure