Ex-Frau mit Säure übergossen


Ein 50-jähriger Mann überfiel seine 49-jährige Ex-Frau und übergoss sie mit Salzsäure. Das Opfer erlitt schwere Verbrennungen an einem Auge und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Angriff ereignete sich in Messini auf der Westpeloponnes, als das Opfer am frühen Mittwochmorgen auf dem Weg zur Arbeit war. Der Täter näherte sich der Frau und versuchte, ihr ein mit Salzsäure getränktes Tuch ans Gesicht zu drücken. Als er scheiterte (laut Polizei tat er es), goss er ihr eine Flasche Säure ins Gesicht und floh vom Tatort.

Obwohl er eine Maske trug, erkannte ihn das Opfer. Gegen Abend besuchte der Täter die Frau im Krankenhaus, wo er von der Polizei festgenommen wurde.

Die Mutter von vier Kindern bleibt im Krankenhaus von Kalamata General Hospital unter der strengen Aufsicht von Ärzten, die wegen einer Augenverbrennung besorgt sind. Die nächsten Stunden sind entscheidend dafür, ob sie ihr Augenlicht behält, außerdem hat sie eine massive Säureverätzung im Gesicht.

Nach seiner Festnahme sagte der Mann der Polizei, er habe die Flüssigkeit in einem Supermarkt gekauft. Die Substanz wurde als Salzsäure identifiziert. Das Paar hat sich vor sieben Jahren getrennt, aber der Mann hat laut lokalen Medien das Opfer unter Druck gesetzt, wieder zusammenzukommen. Der Täter behauptete, seine Ex-Frau habe finanzielle Probleme, er sei wütend wegen ihrer Schulden.

Dies ist der zweite Fall Gewalt gegen Frauen in Griechenland an einem Tag und dem vierten seit Sonntag. Auf der Insel Ithaka 32-jähriger Mann verhaftet, weil er seine 27-jährige Freundin geschlagen hat. Der Vorfall ereignete sich am Mittwochmorgen in einem Park auf der Insel. Der Schrei des Opfers wurde von der Küstenwache gehört. Zuerst leugnete sie jeden gewalttätigen Vorfall, aber die Wachen bestanden darauf und brachten sie in ein medizinisches Zentrum, wo die Ärzte mehrere Blutergüsse am Körper des Opfers fanden. Laut dem staatlichen Sender ERT gab der Mann zu, seine Partnerin missbraucht zu haben, und sagte, dass „das Schlagen von Frauen normal ist“.

Am Vortag, am Sonntag, um Volos 34 Jahre alter Mann mit Mord gedroht Schraubendreher zu seiner 26-jährigen Partnerin. Das Opfer entkam dem Angriff und erstattete bei der Polizei Anzeige gegen ihn. Der Mann wurde festgenommen, zu 14 Monaten auf Bewährung verurteilt und zwei Tage später freigelassen. Das Opfer, das um ihr Leben fürchtete, weil der Mann eine Vorgeschichte von Gewalt hatte, wandte sich an die Behörden, um ihren Schutz zu gewährleisten. Die Intervention des stellvertretenden Ministers für Arbeit und Soziales bot dem Opfer jedoch einen sicheren Hafen in einer Struktur für misshandelte Frauen. Das Opfer ist die Mutter eines kleinen Kindes. Der Mann behauptete, er habe versehentlich einen Schraubenzieher in der Hand gehalten, um Dinge im Haus zu reparieren, als die Situation außer Kontrolle geriet.

Montag um Thessaloniki 37-Sommermann schlug seine Ex-Partnerin, die im fünften Monat schwanger war. Der Mann wird festgenommen.

Häusliche Gewalt u Frauen töten aktuellen oder ehemaligen Partnern haben sich in den letzten zweieinhalb Jahren zu einer echten Pandemie entwickelt und sind zu einem ernsthaften sozialen Problem für Griechenland geworden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure