"Geld verbrennen"… Ja wirklich

Die provokative Geste des 18-jährigen marokkanischen Prinzen empörte die Öffentlichkeit: Er verbrannte zum Spaß einen 500-Euro-Schein auf Mykonos.

Ein junger Mann, als Prinz geboren und ohne jeglichen Realitätssinn aufgewachsen, verbrennt in einer Nacht eine nicht näher bezeichnete Summe seines „Familieneinkommens“, nur um „sich mit Freunden auf Mykonos zu amüsieren“. Das ist Prinz Moulay Hassan von Marokko. Er war es, der die Insel der Winde für seinen Urlaub aussuchte und mit seiner Haltung sogar Empörung (und nicht Gelächter, wie er offenbar annahm) der Öffentlichkeit hervorrief, als er beschloss, „zum Spaß“ 500 Euro zu verbrennen.

Insbesondere der Prinz wurde vor einigen Tagen in Mykonos von einer Paparazzi-Kamera gefilmt, und diese Nachricht verbreitete sich im Internet. Auf einer Party mit seinen Freunden alberte er herum, indem er 500-Euro-Scheine verbrannte. Die schiere Dummheit der Tat sei „unterschätzt“ worden. Immerhin übersteigt das Grundgehalt eines Kellners auf derselben Insel 600 Euro nicht.

Wer ist der Prinz von Marokko und wann wird er den Thron besteigen?

Seit seinem 10. Lebensjahr bereitet sich Moulay Hassan darauf vor, eines Tages König von Marokko zu werden, da er die Nachfolge seines Vaters Mohammed VI. auf dem Thron antreten wird. Er hört jedoch nicht auf, ein Kind zu sein, das altersbedingt bei der ersten Gelegenheit „ausbricht“ („aus den Windungen fliegt“). König Mohammeds ältester Sohn begleitet seinen Vater seit einigen Jahren zu offiziellen Anlässen, um bereit zu sein, seine Pflichten zu übernehmen, wenn die Zeit gekommen ist, ihm nachzufolgen.

Herausforderndes Verhalten

Eigentlich „berühmt“ wurde der marokkanische Prinz vor einigen Jahren, als er sich bei jedem Kuss spontan die Hand abwischte, denn in der High Society des Landes ist der Händedruck ein obligatorischer Gruß.

Bei der Erziehung des zukünftigen Königs spielte seine Mutter Lala Salma, eine Frau von großem Einfluss, die erste Frau des Königs der Region, die den Titel einer Prinzessin erhielt, eine bedeutende Rolle, da Frauen normalerweise keine königlichen Titel verliehen werden.

Prinzessin Lala Salma war 16 Jahre lang mit König Mohammed VI. von Marokko verheiratet und Ende 2018 geschieden, aber behält den Titel der ehemaligen Königinprinzessin, da sie die Mutter von Kronprinz Moulay Hassan ist.

Der Prinz von Marokko hat eine besondere Liebe zu Griechenland

Dies ist nicht das erste Mal, dass der Prinz von Marokko Urlaub in Griechenland macht. Sowohl er als auch seine Familie besuchten Korfu im August 2014, Mykonos und Kyllini im Jahr 2015 und 2019 machten Prinzessin Lala Salma und ihr Sohn Urlaub auf Skiathos. Während einer Reise nach Skiathos im Juli 2019 charterte die königliche Familie die Luxusyacht Serenity für 550.000 Euro pro Woche.

In diesem Jahr wollte der junge Prinz unser Land auf eigene Faust besuchen. Und frönte den Freuden, die ihm zur Verfügung standen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure