Bärin mit Nachwuchs "Einkaufen gegangen" zum Zentrum von Kastoria

Eine beispiellose Situation ereignete sich in der Nacht des 10. August, als ein Notfallteam der Polizei von Kastoria im Zusammenhang mit dem Erscheinen einer Bärin mit ihren beiden Kindern im Einkaufszentrum der Stadt gerufen wurde.

Gegen Mitternacht meldeten Anwohner der Polizei und Vertretern von Umweltorganisationen, dass „ein Bär mit zwei Jungen im Seeufer der Stadt, nur 500 Meter vom Rathaus entfernt, im“ Herzen „der Stadt spazieren ging neues Einkaufszentrum.

„Als ich am Ort ankam, sah ich eine Bärin mit ihren Jungen am Ufer des Sees, vor dem Einkaufszentrum. Die Tiere, insbesondere die Mutter, waren durch die Anwesenheit kleiner Kinder und die Menschen, die sich um sie versammelten, eindeutig gestresst“, sagte Nikos Panagiotopoulos, ein Mitglied des Notfallteams, das sich mit ähnlichen Vorfällen befasst, wenn wilde Tiere in die Städte kommen.

Als erstes wurden Personen (mindestens 100 Meter) vom Tatort entfernt und vorsorglich das Gelände gesperrt.

Nikos Panagiotopoulos und Vassilis Girkas vom Kastoria Forest Service begannen mit Hilfe von Schallmitteln wie Hörnern, Böllern und Schüssen in die Luft mit speziellen Pistolen, die Spezialisten für diesen Zweck haben, die Tiere aus der Stadt zu treiben und sie in Richtung der Stadt zu treiben Wald.

Gleichzeitig wurde mit Hilfe der Polizei, die das Gebiet zuvor abgesperrt hatte, ein Korridor von der Stelle, an der sich die Bärin mit ihren Jungen befand, bis zum Ausgang aus der Stadt geöffnet. Es war etwa 2 Uhr morgens, als schließlich wurde die Bärin mit ihrem Nachwuchs aus der Stadt ins Umland von Kastoria gebracht, nach der Operation, die etwa 2,5 Stunden dauerte.

Nikos Panagiotopoulos spricht von dem entscheidenden Beitrag der Polizeibeamten, die während des gesamten Einsatzes „in Alarmbereitschaft“ waren und mit den Umweltbehörden zusammenarbeiteten.

Erinnern Sie sich daran, dass vor einer Woche während des nächsten Sondereinsatzes der Umweltorganisation „Callisto“ und der unmittelbaren Einsatzgruppe Platonis, ein männlicher Bär, identifiziert wurde, der auf der Suche nach Nahrung auf der Halbinsel Kastoria über den See schwamm.

Während der Sommersaison sind Bären unterwegs – sowohl auf der Suche nach Nahrung als auch in der räumlichen Umgebung, die sie als Lebensraum erhalten möchten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure