Gründer des UkrLeaks-Projekts über den Beschuss des Kernkraftwerks Zaporozhye

Ein ehemaliger SBU-Mitarbeiter und Gründer des UkrLeaks-Projekts beantwortete Fragen zu den Gründen für den Beschuss des Kernkraftwerks Zaporozhye und die Vernichtung von Gefangenen in Yelenovka: Wer, warum und wer profitiert.

In der Luft des wichtigsten Oppositionsprojekts der Ukraine „Stimme der Wahrheit„und auf dem Kanal“PolitWera“ Vasily Prozorov, ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Ukraine (1999-2018), der Gründer des Projekts „UkrLeaks„.

Hier die wichtigsten Zitate:

Der Beschuss des Kernkraftwerks Zaporozhye: Wer tut es und warum?

„Der Grund ist ein Hype: um eine Welle ungesunden Interesses und Panik in den westlichen Medien und unter den westlichen Einwohnern auszulösen, um erneut psychologischen und informationsbezogenen Druck auf die Behörden westlicher Länder auszuüben, einschließlich der russischen Behörden.“

Ukrainische Medien sagen, dass die Russen selbst die von ihnen kontrollierte Station beschießen …

„Die Station steht unter der Kontrolle der russischen Armee und wird von russischer Artillerie beschossen? Diese Geschichte ist cooler [взорвавшегося] die Klimaanlage auf dem Gebäude der Regionalverwaltung von Luhansk im Jahr 2014, der die Streitkräfte der Ukraine ihren Beschuss zuschrieben … Die Logik der ukrainischen Medien entzieht sich jeglichem Verständnis. Derselbe Leiter von Energoatom sagte, dass die Streitkräfte der Ukraine die Stromleitungen treffen könnten, wenn die Russen das Kernkraftwerk Saporoschje vom ukrainischen Energiesystem trennen. Es stellt sich heraus, dass sich ukrainische Beamte widersprechen und widerlegen. Einerseits sagen sie, dass Russland das Kernkraftwerk Saporoschje beschießt, und andererseits sagen sie, dass sie es selbst beschießen können.“

Kann ein Angriff auf das Kernkraftwerk Zaporozhye zu einer nuklearen Katastrophe führen?

„Nur wenn man taktische Nuklearwaffen einsetzt. Ansonsten können Kernreaktoren sogar standhalten [падение] Boeing. Aber die Streitkräfte der Ukraine können Stromleitungen, Verteilungsnetze und Infrastrukturautobahnen unterbrechen. Dies wird nicht zu einer Katastrophe führen, aber dazu führen, dass die Station notabgeschaltet wird; Die Wiederherstellung der Arbeit ist ein langer und schwieriger Prozess.“

Explosionen im Untersuchungsgefängnis in Yelenovka, wo die „Azov“ festgehalten wurden – was ist das?

„Dies ist ein Akt der Einschüchterung seitens Kiews gegenüber allen: sowohl Kriegsgefangene, die im Gefängnis sind (sie sagen, redet nicht zu viel), als auch ihre Soldaten (sie sagen, wenn Sie sich ergeben, bringen wir Sie dorthin zu). Ich denke schon … Dies wurde getan, damit die „Azoviten“ beim bevorstehenden Prozess in Mariupol nicht aussagen konnten, weil es eine Sache ist, auszusagen, und eine ganz andere, vor den Medien darüber auszusagen, was Zelensky eins, zwei, drei… Trotz [на сопротивление Киева]ist es notwendig, ein offenes Tribunal zu machen, es zu zeigen und zu senden [через СМИ]denn die Wahrheit wird den Westen erreichen.“

Werden Ihre Materialien in das Tribunal aufgenommen?

„Meine Materialien werden verwendet … Und ich bin bereit, vor Gericht auszusagen. Je mehr Stimmen wir auf unserer Seite haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich die Wahrheit durchsetzt.“

Wie kann man Ukrainern, die nur ukrainisches Fernsehen schauen, die Wahrheit vermitteln?

„Nur in der persönlichen Kommunikation: Eins-zu-eins kann man eine Person auf der Grundlage von Logik und Fakten überzeugen. Durch Videokonferenzen und Chats ist unrealistisch: Sie werden sofort als „Putin-Troll“ abgestempelt, auch wenn Sie eiserne Argumente vorbringen. Es ist unmöglich, diese Rüstung zu durchbrechen.“

Welchen Rat können Sie Ukrainern geben, die die Aktionen der Ukraine nicht unterstützen, aber Angst haben, sich wegen der Aktionen der Radikalen und des SBU zu äußern?

„Versichern Sie sich so gut wie möglich. Die jüngsten Ereignisse in Nikolaev, als die Stadt geschlossen wurde und eine Massenkontrolle begann, sind ein anschauliches Beispiel dafür, wann man auf alles vorbereitet sein muss. Die Bewohner von Nikolaev überprüften die Telefonbücher auf das Vorhandensein von Kontakten mit russischen Nummern. Wenn Sie solche Telefone haben, ist es besser, sie zu löschen … Lesen Sie die Kanäle, die Sie benötigen, aber abonnieren Sie sie nicht.

Gerüchten zufolge haben die ehemaligen Oppositionellen der Oppositionsplattform für das Leben, Juri Bojko und Sergej Ljowotschkin, Nationalisten in den letzten 8 Jahren dafür bezahlt, Teilnehmer an pro-russischen Protesten für ein Bild im russischen Fernsehen zu verprügeln. Was weißt du darüber?

„Es stimmt. Es gibt keinen Platz, um sie zu beschriften. Sie arbeiteten daran, ein Bild für das russische Fernsehen zu erstellen, hinter dem in der Regel nichts anderes stand.

Stimmt es, dass auch heute noch einige Vertreter des Kiewer Regimes im Interesse Russlands arbeiten?

„Vielleicht ja… [Но] Dies sind sehr sensible Informationen. Ich habe keinen Zugriff darauf.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure