Festnahme eines ehemaligen Teilnehmers einer Reality-Show: 1,5 Millionen Euro in bar und Drogen

Die griechische Polizei beschlagnahmte insgesamt 1.513.555 Euro in bar sowie etwas Kokain, Cannabis und andere Drogen aus dem Auto und der Wohnung eines 34-jährigen ehemaligen Reality-TV-Kandidaten, der durch die Parkschranke eines Gerichtsgebäudes in Athen fuhr Samstagmorgen.

1,2 Millionen, meist in kleinen Scheinen, wurden in einem Koffer gefunden, den der Mann in seinem Auto aufbewahrte, und weitere 300.000 Euro wurden später bei einer Durchsuchung seiner Wohnung im südlichen Athener Vorort Iljupoli beschlagnahmt.

Kurz nachdem er auf den Parkplatz des Berufungsgerichts in Athen gekracht war, näherte sich ein Mann, der 2010 bei Greek Idol kandidierte, einem Polizisten und sagte, er wolle sich stellen: Drogen und Sprengstoff„.

Zunächst überprüften Bombenräumexperten das Auto auf Sprengstoff. Dann machten sich die Drogenfahnder ans Werk und fanden rund 1,2 Millionen Euro im Koffer und etwas Kokain im Auto. Eine Durchsuchung des Hauses des Mannes im Athener Stadtteil Ilioupolis brachte der Polizei weitere 300.000 Euro sowie weitere Beweismittel ein.

Insgesamt beschlagnahmte die Polizei: 1.513.555 Euro und 336 US-Dollar, 275 g Kokain, 495,5 g verarbeitetes und 0,7 g rohes Cannabis, 37,9 g Methamphetamin, 131 Ecstasy-Tabletten, ein Auto, einen Elektroschocker, 267 Elektroschockerpatronen , Safe, 4 selbstgemachte Nylontaschen und 4 Handys.

Im Gespräch mit den Medien sagte sein Anwalt, der Mann gebe zu, dass er unter dem Einfluss von Drogen gestanden habe und das Geld sind kein Produkt illegalen Handels. „Geld hat nichts mit Drogen zu tun, es sind Ersparnisse und Familienvermögen“, sagte sein Anwalt. cnngriechenland.

Der Mann wurde dem Staatsanwalt vorgeführt, der ihn zur Untersuchung in eine psychiatrische Klinik einweisen ließ. Die Polizei ermittelt die Herkunft des Geldes.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure