Sparta: der unerwartete Tod eines 5-Jährigen

Die Ärzte konnten das Leben eines fünfjährigen Kindes nicht retten, das am frühen Morgen des 17. August mit starken Kopfschmerzen aufwachte.

Gestern um sieben Uhr morgens wachte der Junge auf und klagte über starke Kopfschmerzen. Wenig später fing er an, vor dem Mund zu schäumen. Die Mutter rief sofort den Krankenwagen der ΕΚΑΒ, der das Kind um 7:45 Uhr ins Krankenhaus Γενικό Νοσοκομείο της Σπάρτης brachte.

Doch trotz der unglaublichen Bemühungen der Ärzte starb das Baby um 9 Uhr morgens. Die Ärzte stellten fest, dass das Kind zusätzlich zu den aufgeführten Symptomen eine Mydriasis hatte (Erweiterung der Pupille unter dem Einfluss von Reizen). Bis zu dem tragischen Tag klagte der Junge über nichts und hatte keine chronischen Krankheiten.

Die lakonische Polizeibehörde (Αστυνομική Διεύθυνση Λακωνίας) schloss einen gewaltsamen Tod aus und befahl dem Gerichtsmediziner des Sparta-Krankenhauses, eine Autopsie an einem kleinen Kind durchzuführen, um die Todesursache festzustellen, schreibt newsbeast.gr.

Früher berichtete unsere Veröffentlichung, dass in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 138 Kinder starben. Gleichzeitig immer wieder der Tod kam plötzlich und ohne erschwerende Anamnese.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure