Grenzzaun auf Evros soll um 80 Kilometer verlängert werden

Der Evros-Zaun werde um etwa 80 Kilometer verlängert, sagte der Minister für Einwanderung und Asyl, Notis Mitarakis.

In einem Gespräch mit Journalisten des Radiosenders SKAI stellte Herr Mitarakis fest, dass die „Insel“ (ein Abschnitt des Flussbetts des Flusses Evros, der während einer Dürre auftaucht) ist kein Hoheitsgebiet Griechenlands, laut SYRIZA. Er wies darauf hin, dass sowohl der Geografische Dienst der Armee als auch das Grundbuchamt eindeutig erklärten, dass der von den Einwanderern hinterlassene Fußabdruck außerhalb des griechischen Territoriums liege.

Er wies auch darauf hin, dass Griechenland nicht „mit offenen Toren sein“ könne und die Türkei kein kriegführendes Land sei. Ihm zufolge „ist Humanismus sehr wichtig, aber Menschen, die dazu kommen wollen EU wegen der bestehenden Ungleichheit in der Welt sind es Hunderte von Millionen. Und wir sprechen hier nicht von einem „geschlossenen Europa“. Allerdings nicht über die „weit geöffneten Tore“, durch die die Schmuggler selbst entscheiden, wen sie überführen“, fügte er hinzu.

In Bezug auf die Ankunft von Migranten auf anderen Inseln wie Kythira sagte der Minister, dass kontinuierliche Patrouillen in der Ägäis sowie die Umzäunung von Evros die Menschenhändler dazu zwingen, nach anderen Routen über die „Inseln“ des Flusses Evros zu suchen.

Nach Angaben von Herrn Mitarakis sind derzeit 18.000 Einwanderer in den Hotelstrukturen des Landes untergebracht, gegenüber 92.000 im Jahr 2020. Von den 121 bestehenden Lagerstrukturen seien derzeit nur 34 im ganzen Land in Betrieb, sagte er.

In Bezug auf die Flüchtlingsströme sagte er, dass „wir im vergangenen Jahr die niedrigste Zahl von Ankünften in den letzten zehn Jahren hatten – 8.500 Migranten“. Dieses Jahr wird voraussichtlich das zweitniedrigste Jahr für Einwanderungsströme seit einem Jahrzehnt sein, mit bisher 7.000 Einwanderern, fügte Herr Mitarakis hinzu.

Abschließend stellte der Minister fest, dass am 31. Dezember die den Asylbewerbern im ganzen Land zugewiesenen Wohnungen geräumt werden, da das entsprechende Hospitality-Programm abgeschlossen ist.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure