Thessaloniki: Festnahme wegen bewaffneter Raubüberfälle auf Lebensmittelgeschäfte

Eine Reihe von bewaffneten Raubüberfällen auf Geschäfte in Thessaloniki wurde von den griechischen Strafverfolgungsbehörden aufgedeckt – sie wurden von vier Banditen ausgeraubt.

Serienüberfälle wurden nach der Festnahme eines der Entführer beendet. Ein 26-jähriger Mann wurde gestern, am Donnerstag, den 18.08., mittags, im Bezirk Tumba festgenommen. Einige Stunden zuvor hatte er zusammen mit seinem Komplizen seine Gesichtszüge mit Masken verdeckt und unter Androhung des Einsatzes von Waffen etwas Geld und verschiedene Produkte aus einem Minimarkt in der Gegend von Ευόσμου mitgenommen.

Der Bürger, sein 25-jähriger Komplize und zwei weitere Komplizen wurden wegen Serienraubs und Verstoßes gegen das Waffengesetz strafrechtlich verfolgt.

Nach weiteren Recherchen stellte sich heraus, dass Anfang Juni dieses Jahres verübten sie 4 weitere Raubüberfälle und ein versuchter Raubüberfall auf Geschäfte und Lebensmittelläden in Evosmos, Sykeon, Kordelios und im Stadtzentrum. Bei dem Überfall erbeuteten die Täter Geld und Lebensmittel.

Bei einer Durchsuchung im Haus des Festgenommenen wurde Folgendes gefunden und beschlagnahmt: eine kalte Waffe (Messer) und Kleidung, die er während des Überfalls trug (die von Überwachungskameras festgehalten wurde). Ebenfalls beschlagnahmt wurde ein Personenwagen, der von Kriminellen als Hilfstransportmittel während eines Raubüberfalls und der Flucht vom Tatort genutzt wurde.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure