Die Vereinigten Staaten erhielten von Griechenland den ungenutzten Hafen von Alexandroupolis

Griechenland übergab den USA den Hafen von Alexandroupolis, der derzeit als Lager für schwere Waffen genutzt wird.

Die New York Times berichtet, dass sich die Menge an militärischer Ausrüstung im Hafen, die von den Vereinigten Staaten über Alexandroupolis transportiert wird, im Vergleich zum Vorjahr um etwa das 14-fache erhöht hat. Und das sorgt für Unzufriedenheit in der Türkei und in Russland.

Der Hafen von Alexandroupolis wurde der Veröffentlichung zufolge von den griechischen Behörden zur Privatisierung freigegeben. Am 29. Juli lief die Frist zur Abgabe von Geboten bei der Ausschreibung für den Erwerb des Hafens ab. Es gibt vier Anwärter:

  1. Gruppe des russisch-griechischen Oligarchen Ivan Savvidis. Zuvor arbeitete er im Parlament der Russischen Föderation und war Mitglied, wie er schreibt. MK.RUan den Ausschuss für auswärtige Beziehungen, der Wladimir Putin berät.
  2. Ein Tochterunternehmen der griechischen Copelouzos-Gruppe, einem lokalen Partner der russischen Gazprom.
  3. Zwei amerikanische Firmen.

Der Hafen liegt nahe der türkischen Grenze in Alexandroupolis. Im Mai dieses Jahres wurde dort mit dem Bau eines schwimmenden Terminals für verflüssigtes Erdgas (LNG) begonnen. Der Start ist für Dezember 2023 geplant.

Die ersten Häfen in Griechenland, die von ausländischen Investoren privatisiert wurden, waren Piräus und Thessaloniki. Jetzt wird Piräus von der chinesischen Gruppe COSCO kontrolliert, und der Hafen von Thessaloniki wurde von einem Investmentkonsortium gekauft, dem die Deutsche Invest Equity Partners GmbH, Terminal Link SAS und Belterra Investments LTD angehörten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure