Antigone Driesmpioti gewinnt ihre zweite Goldmedaille im Münchner Geherrennen

Antigoni Drismpioti vollbrachte bei der Europameisterschaft in München ein weiteres Wunder: Sie holte sich ihre zweite Goldmedaille, nachdem sie am Samstagmorgen im 20-km-Gehen Erster wurde.

Mit einer Zeit von 1:29:03 brach Drysmpioti ihre persönliche Bestleistung. Sie startete relativ langsam ins Rennen und beschleunigte nach dem 11. Kilometer.

Am vergangenen Mittwoch gewann der 38-jährige Drismpioti Gold im 35 km Lauf. Der Athlet aus Karditsa in Nordgriechenland wird von den Sportbehörden und Offiziellen des Landes als willkommen geheißen „Goldenes Mädchen Griechenlands“ ÖSie kämpfte jedoch unglaublich lange und hart, um ihr Ziel zu erreichen, oft gegen alle Widrigkeiten.

Nach den Olympischen Spielen in Tokio schloss das Nationale Olympische Komitee sie aufgrund ihres Alters von Sponsoring und anderen Trainingsleistungen aus. Aber sie gab nicht auf. Sie musste eine Pause einlegen und auf Wettkämpfe verzichten, um zu arbeiten und ihrer Familie finanziell zu helfen. Sie arbeitete lange Schichten in der Familientaverne und trainierte entweder früh morgens oder nach der Arbeit. Laut lokalen Medien war es irgendwann der Bürgermeister, der ihr zwei Paar Sportschuhe kaufte.

PS Es ist immer so in Griechenland: Gewinner werden begrüßt und jeder Offizielle eilt, um die Gelegenheit zu nutzen, um ein Foto zu machen, und sie werden vergessen, wenn sie es nicht tun. Wie viele Goldmedaillengewinner haben gesagt, dass sie auf den Feldern, auf provisorischen Trainingsbahnen, unter entsetzlichen Bedingungen trainiert haben – und das in dem Land, das die Olympischen Spiele 2004 ausrichtete.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure