Internationales jährliches Schwimmen über den Bosporus: Die Türken haben gewonnen

Das 34. Interkontinentalschwimmen über den Bosporus fand in Istanbul statt. An dem Rennen, das Europa und Asien verbindet, nahmen 2.400 Schwimmer aus verschiedenen Ländern teil.

Der erste Wettbewerb zur Überquerung der legendären Meerenge fand 1989 statt, seitdem finden sie jährlich statt. In diesem Jahr lächelte das Glück den türkischen Teilnehmern zu – der 16-jährigen Burjunaz Naryn (in der Kategorie der Frauen) und Doukan Ulac, der der Schnellste unter den Männern wurde. Die Veranstaltung findet unter der Schirmherrschaft und mit Unterstützung des Türkischen Olympischen Komitees statt.

Die Teilnehmer des Kultschwimmens wurden mit 3 Fähren zum Kanlij-Pier im asiatischen Teil der Metropole nördlich der Brücke von Sultan Mehmed dem Eroberer gebracht. Der Schwimmstart wurde vom Sportminister der Türkei gegeben. Traditionell endete das Rennen an der europäischen Küste in der Gegend von Kurucheshme.

Aus Sicherheitsgründen legen die Teilnehmer des Schwimmens eine Strecke von 6,5 Kilometern zurück, hauptsächlich in Richtung der Oberflächenströmung des Bosporus. Die Organisatoren empfehlen, bis zur Passage der Insel Galatasaray in der Mitte der Meerenge zu bleiben. Rettungsboote sind im Einsatz, um denen zu helfen, die von der Strömung mitgerissen wurden und denen, die das Ziel nicht erreichen konnten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure