„Verdammtes“ Selfie: Beim Versuch, ein heruntergefallenes Telefon zu schnappen, von einer Klippe gestürzt

Die Reise in die Berge für ein Fotoshooting für einen jungen Italiener endete in einer Tragödie.

Der Typ stürzte nur wenige Minuten, nachdem er auf seinem Handy posiert hatte, in den Abgrund und versuchte, sein Handy aufzuheben, das ihm aus der Hand rutschte.

Ein Foto des 30-jährigen Andrea Magzetto mit seiner Freundin Sarah Bragante auf dem Berg Altar Knotto, nahe der Stadt Rozzo in Norditalien, war das neueste…

Das Paar schaffte den Aufstieg und beschloss, vor dem Hintergrund der atemberaubenden Landschaft, die sich hinter ihnen auftut, zu fotografieren. Das Handy, das unvergleichliche Schönheit einfing, fiel dem Mann irgendwie aus den Händen auf den felsigen „Balkon“. Infolgedessen stürzte er beim Versuch, das Gerät zu erreichen, aus einer Höhe von 200 Metern. Rettungskräfte kamen mit einem Hubschrauber am Tatort an, erklärten den Mann jedoch für tot.

Nach dem Sturz postete Sarah Bragante, eine Freundin des tragisch verstorbenen Freundes, das letzte Foto auf Instagram und schrieb: „Verdammtes Selfie. Du wirst immer bei mir sein, mein Teddybär.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure