Roger Waters von Pink Floyd stieg ein "Brennen" Liste in der Ukraine

Berüchtigte ukrainische Seite „Friedensstifter“ warf dem Musiker Roger Waters, einem der Gründer der Rockband Pink Floyd, „anti-ukrainische“ Verbrechen vor.

Zu diesen mutmaßlichen Verbrechen gehören die Verbreitung „anti-ukrainischer Propaganda“, die Zusammenarbeit bei den Bemühungen um die Legalisierung der Annexion der Krim durch Russland und die Infragestellung der territorialen Integrität der Ukraine.

Die Seite enthält Screenshots eines Interviews, das Waters 2018 russischen Medien gegeben hat, sowie allgemeine Informationen über Waters und die Aussagen des Musikers über den Krieg in der Ukraine, die er in jüngsten Interviews gemacht hat. Er zitiert zum Beispiel seine Kommentare über die Krim, die Unterstützung des US-Außenministeriums für den Staatsstreich 2014 in der Ukraine und die Russophobie-Kampagne. Die Seite zitiert auch seine Charakterisierung der Russen als „mutig, belastbar und unerbittlich“.

Am Ende der Seite fordert Peacemaker die „Strafverfolgungsbehörden“ auf, im Fall Waters wegen seiner „vorsätzlichen Aktionen gegen die nationale Sicherheit der Ukraine, gegen den Frieden, die Sicherheit der Menschheit und das internationale Recht und die Ordnung sowie für andere Straftaten.“

Wie Athens News zuvor berichtete, wurde die Peacemaker-Website 2014 von Anton Gerashchenko, einem ehemaligen Assistenten des Innenministers der Ukraine, gegründet. Darin sind persönliche Daten wie Adressen und Telefonnummern einiger angeblicher „Feinde der Ukraine“ aufgelistet, die er nennt. Die Seite wurde berüchtigt, als mehrere Personen, die sie auswählte, getötet wurden. Unter ihnen sind der ukrainische Schriftsteller Oles Buzina, der ehemalige ukrainische Abgeordnete Oleg Kalashnikov und die italienische freiberufliche Fotojournalistin Andrea Rocchelli.

Unter den Tausenden von Namen, die der Peacemaker auflistet, befinden sich die Namen von Journalisten, Geschäftsleuten und Politikern, sowohl ukrainischen als auch ausländischen, inkl. mehrere berühmt Griechische Politiker, Griechischer Karikaturist und … Herausgeber dieser Ausgabe. Neben Waters gehören zu den bemerkenswerten Namen Viktor Orbán, Premierminister von Ungarn; Gerhard Schröder, ehemaliger Bundeskanzler von Deutschland; Henry Kissinger, ehemaliger US-Außenminister; und Bashar al-Assad, Präsident von Syrien. Zur Bestätigung seines durch und durch schmutzigen und reaktionären Charakters nennt „Peacemaker“ auch die Namen von more 300 Kinder.

Waters hat sich in seiner Musik und in Interviews schon lange gegen Nationalismus und Krieg ausgesprochen. Sein eigener Vater wurde im Zweiten Weltkrieg und sein Großvater im Ersten Weltkrieg getötet. Unter den Themen des legendären Pink-Floyd-Albums Die Wand (1979), dessen Hauptautor Waters war, ist die Bedrohung durch den Faschismus. endgültiger Schnitt (1983) kontrastiert den vom britischen Staat während des Zweiten Weltkriegs geförderten Patriotismus mit dem, was Waters als Verrat am Land seiner gefallenen Soldaten ansah. Es enthält auch starke Aussagen gegen den Falklandkrieg.

In seinen Kommentaren zum Krieg in der Ukraine demonstrierte Waters Geschichtsverständnis und einen gesunden Widerstand gegen die Staatsmacht. Er unterschied konsequent zwischen einfachen Menschen und den Staaten, in denen sie leben. Zum Status der Krim zitiert Peacemaker Waters: „Ich weiß, dass Sewastopol für Russland und die Russen sehr wichtig ist. Es gibt viele Vereinbarungen und Papiere, nach denen Russland alle Rechte an dieser Stadt hat.“

Waters argumentierte zu Recht, dass der Krieg nicht mit der russischen Invasion in der Ukraine im Februar begonnen habe. „Der Machtwechsel in der Ukraine [в 2014 году], von Washington geplant, hat Moskau einfach zu weiteren Maßnahmen provoziert “, sagte er. In einer kürzlichen CNN-Interview , die beträchtliche Aufmerksamkeit erregte, bestritt Waters vehement die Thesen des US-Außenministeriums, die von Interviewer Michael Smerkonish wiederholt wurden. Er betonte, dass die Osterweiterung der NATO, die unter Verletzung der gegenüber Russland gegebenen diplomatischen Zusicherungen durchgeführt wurde, ein wichtiger Faktor war, der zum Krieg beigetragen hat.

Irritationen provozierte Waters auch, indem er auf die Scheinheiligkeit von Präsident Joe Biden hinwies, der auf der Einhaltung des Völkerrechts beharre. Der Friedensstifter zitiert Waters mit der Aussage, dass die USA selbst internationale Vereinbarungen verletzen, wenn sie mit ihren imperialistischen Interessen in Konflikt geraten. „Sie brechen sie ständig und behaupten, dass sie tun können, was sie wollen“, sagte Waters. „Diese Position macht mir einfach Angst, weil sie uns eines Tages alle umbringen wird.“ Waters sagte auch, dass westliche Politiker die Russophobie-Kampagne und die Dämonisierung des russischen Präsidenten Wladimir Putin nutzen, um die heimische Opposition zu unterdrücken.

Trotz seiner Darstellung in verschiedenen Publikationen unterstützt Waters Putin nicht. Als Antwort auf einen Brief von Alina Mitrofanova, einem 19-jährigen ukrainischen Fan, schrieb Waters: „Ich habe Ihren Brief gelesen, ich spüre Ihren Schmerz, ich bin angewidert von Putins Invasion in der Ukraine, ich halte das für einen kriminellen Fehler.“ Im März veröffentlichte er seine Antwort als offener Brief auf Facebook.

Waters fügte hinzu: „Westliche Regierungen schüren das Feuer, das Ihr schönes Land zerstören wird, indem sie Waffen in die Ukraine werfen, anstatt sich auf die Diplomatie einzulassen, die erforderlich ist, um das Gemetzel zu beenden.“ Er dementierte auch höflich die Äußerung Mitrofanovas über die politische Atmosphäre in der Ukraine. „Ihre ‚200-prozentige‘ Überzeugung, dass es in Ihrem Land keine Neonazis gibt, ist mit ziemlicher Sicherheit falsch“, schrieb er und bezeichnete die Asowschen Bataillone, das Nationalkorps und C14 als „bekannte Neonazi-Gruppen“. Solche Äußerungen haben den Zorn der ukrainischen extremen Rechten und ihrer Sponsoren auf sich gezogen: den US- und NATO-Imperialisten.

Waters tritt derzeit auf seiner This Is Not a Drill-Tour auf. indem, „verwendet umfangreiche figurative Bilder, um die Rücksichtslosigkeit der herrschenden Elite in den USA und auf der ganzen Welt anzuprangern. Nahezu jeder Song beschäftigt sich mit den drängenden Themen unserer Zeit: imperialistischer Krieg, Faschismus, das Gift des Nationalismus, die Not der Flüchtlinge, Opfer staatlicher Unterdrückung, globale Armut, soziale Ungleichheit, Eingriffe in demokratische Rechte und die Gefahr der atomaren Vernichtung. „.

Über die Tour sagte Waters kürzlich: „Ich habe dieses seltsame Gefühl, dass diese Show im Gegensatz zu anderen Shows, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, so ist, als würde ich mich in eine Bewegung verwandeln. Ich sage nicht, dass ich eine Bewegung leite, aber ich sage, dass ich Teil einer Bewegung bin, und es gibt so viele Leute im Publikum, die Teil davon sind oder sein könnten, dass es sich anfühlt, als wären wir es wirklich zusammen und dass wir wirklich miteinander reden.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure