Efsyn: ΕΥΠ zerstört kompromittierende Informationen über die Tatsache des Abhörens

Das berichtet die einflussreiche griechische Publikation „Editor’s Newspaper“ (Εφημερίδα των Συντακτών), die den Abhörskandal der Opposition und Journalisten verfolgt ΚΕΤΥΑΚ die damit verbundenen Beweise werden vernichtet.

Beim National Security Service und dem Center for Technology Support, Development and Innovation (ΚΕΤΥΑΚ) ist eine Aktenvernichtungsoperation im Gange, um Beweise für einen Überwachungsskandal zu beseitigen, an dem Premierminister Kyriakos Mitsotakis direkt beteiligt ist, da der Nationale Sicherheitsdienst unter seiner direkten Aufsicht steht, berichtet die Veröffentlichung. Efsyn.

Wie Journalisten der mit der wichtigsten Oppositionspartei SYRIZA verbundenen Publikation bekannt wurde, wurden Mitarbeiter angewiesen, USB-Träger mit einer speziellen Art von offiziellen Informationen (Eiserne Schlüssel) zum Abhören zu übergeben, um sie zu vernichten. Die Anordnung wurde unmittelbar nach Bekanntgabe der Untersuchungen der ADAE (Communications Privacy Administration) erlassen.

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Ermittlungen wurde ein Mechanismus mobilisiert, um viele der für den „Greek Watergate“-Überwachungsskandal entscheidenden Akten zu vernichten. Die Koordination der „Vertuschungsoperation“ wurde einem hochrangigen Beamten übertragen ΕΥΠ unter dem Namen A.L., dem die für die Kommunikation zuständige Abteilung in der Regierung übertragen wurde. Unterdessen erhielt ein weiterer hochrangiger Mitarbeiter der ΕΥΠ, mit den Initialen D.M., den Befehl, viele Akten zu vernichten, berichtet die Zeitung der Redaktion.

Dieser Befehl löste eine Reaktion und Besorgnis bei den Mitarbeitern aus, von denen sich viele weigern, sich an dem Zerstörungsprozess zu beteiligen, weil sie um ihre berufliche (und reale) Zukunft fürchten.

Wie die Veröffentlichung berichtet pronews.gr Mit gemischten Gefühlen nahmen die Bürger gestern am späten Abend die Stellungnahme der ADAE zu den Kontrollen in der ΕΥΠ sowie in Schlüsselabteilungen der EL.AΣ auf. über den Abhörskandal.

Viele behaupten, dass ADAE den Beginn der Untersuchung des fast einen Monat dauernden Skandals absichtlich verzögert hat, und werfen berechtigte Fragen zu seiner technischen Fähigkeit und Expertise auf, die „High-Tech“-Nationalpolizei und die National Intelligence Services (ΕΥΠ) zu prüfen.

Die Tatsache, dass ADAE Eine mit Pomp angekündigte Prüfung bedeutet nicht, dass sie die Regierung in die Enge „treibt“, denn wenn die Ermittlungen ins Leere laufen, dient sie als „Abzugsventil“, das der Regierung gibt, ΕΥΠ und EL.AS. ein Alibi, um sich „sauber“ von jedem möglichen Schatten des Verdachts zu präsentieren, und ADAE sagen können: „Unser Job ist getan.“

Es wird darauf hingewiesen, dass die Journalistin Christina Korai vor sechs Tagen in der Sendung Mega „Live News“ angegeben: „Es gibt keine Aufzeichnungen. Laut Live News wurden exklusive Informationen (das Archiv) zerstört. Und was ich sonst noch herausfand, ist sehr interessant: Vielleicht wird Herr Androulakis alleine gehen, weil er eingeladen wurde, alleine zu gehen, um sicherzugehen dass er nicht alle Informationen enthält, die wir erwartet haben.“

„Es gibt eine Frage der Vertraulichkeit. Wer auch immer eingeladen wird, sei es der Stabschef des Premierministers oder ein ehemaliger Chef ΕΥΠsie werden auf Geheimhaltung verweisen, und nichts wird bekannt werden“, erklärte Nikos Evangelatos seinerseits in derselben Sendung.

Nachdem die Beweise vernichtet sind, wird ADAE sagen, dass die Untersuchung nirgendwo hingeführt hat. Das Ende des Skandals, denkt zumindest Megaro Maximo.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure