Bemerkenswerter Bewohner von Mykonos "gehämmert" ihr Eigentum, um Drogen zu bekommen


Der bekannte Mykonier, der vor einiger Zeit in den Ruhestand getreten ist, wurde der Staatsanwaltschaft für Betäubungsmittel der Hafenbehörde von Mykonos aufgefallen, als er „beladen“ mit illegalen Suchtmitteln auf die Insel der Winde zurückkehrte.

Das Heroin, Cannabis und Methadon, das er im Zentrum von Athen besorgte, trug er „nach Hause“, wurde aber gestern Morgen festgenommen und heute zur Staatsanwaltschaft von Syros gebracht.

Der drogenabhängige Mann ist laut protothema.gr Eigentümer eines großen Grundstücks im angesagten Viertel der kosmopolitischen Insel, das er kürzlich verkauft hat, um seine Leidenschaft für illegale Substanzen zu befriedigen.

Die Festnahme des 63-jährigen Rentners erfolgte am 30.08. um 10 Uhr. Ein älterer Mann, der große Immobilien besitzt und diese laut protothema.gr langsam verkauft, um an Bargeld zur Befriedigung seiner Sucht zu kommen, kehrte mit einem Weltmeister-Jet unter zypriotischer Flagge aus dem Hafen von Piräus zurück.

Die Beamten der Hafenbehörde von Mykonos, die Informationen hatten, dass „der berühmte Mykonier mit einer Ladung zurückkehren würde“, hielten ihn fest und kontrollierten ihn, sobald sie ihn von Bord gehen sahen.

Im Zuge der Einsatztätigkeit wurden bei dem Mann Beutel mit einer bestimmten Menge Pulver (vermutlich Heroin) mit einem Gewicht von 3 Gramm gefunden.

Auch in seiner Unterwäsche versteckte er sechs durchsichtige Beutel mit einer anderen Substanz mit einem Gesamtgewicht von 30,43 Gramm. Bei einer Durchsuchung seiner Wohnung wurden Packungen mit etwa 180 Gramm Marihuana, flüssigem Methadon und einer elektronischen Waage gefunden.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure