Ein Mann liegt im Koma, nachdem er 20.000 Mal von Bienen gestochen wurde

Ein 20-jähriger Amerikaner liegt im Koma, nachdem er mehr als 20.000 Mal von Killerbienen gestochen wurde.

Am Dienstagabend, dem 30. August, wurde Austin Bellamy im Medical Center der University of Cincinnati in Ohio intubiert und in ein künstliches Koma versetzt, berichtete er Fuchs 19. „Er kämpft um sein Leben“, sagte seine Mutter Shauna Carter auf einer Spendenseite und bat um Spenden für die Behandlung.

Austin Bellamy beschnitt letzten Freitag einen Kirschbaum, als er unwissentlich einen Bienenstock beschädigte. Diese auch als „Afrikanisierte Honigbienen“ bezeichneten Insekten sind besonders aggressiv.

Die Afrikanisierte Biene ist eine Kreuzung der Afrikanischen Biene (Apis mellifera scutellata) mit verschiedenen in Europa verbreiteten Bienenrassen. Nicht-taxonomische Gruppe der Honigbiene (Apis mellifera). Unterscheidet sich in Größe und außergewöhnlicher Aggressivität. Die von der afrikanischen Biene geerbte körperliche Stärke verlieh den afrikanisierten Bienen eine hohe Vitalität, Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Wetterbedingungen und die Fähigkeit, doppelt so viel Honig zu produzieren wie gewöhnliche Bienen. Die Inkubationszeit afrikanisierter Bienen ist einen Tag kürzer als bei normalen Bienen, was ihnen einen Wettbewerbsvorteil bei der Fortpflanzung verschafft.

Statistiken zufolge sind seit 1969 in Brasilien mehr als zweihundert Menschen an den Stichen afrikanischer Bienen gestorben und mehrere Tausend wurden schwer verletzt. Die Zahl der toten Haustiere geht in die Tausende. Aus diesen Gründen werden sie auch als „Killerbienen“ bezeichnet. Sie greifen jedes Tier an, das in einem Umkreis von 5 Metern um den Bienenstock aufgetaucht ist. Sie jagen ihre Opfer über einen halben Kilometer und manchmal auch länger.

Austins Großmutter und sein Onkel, die neben ihm standen, sahen den Angriff der Bienen, konnten aber nicht eingreifen, da sie selbst zur Zielscheibe aggressiver Insekten wurden. „Er schrie ‚Hilfe, Hilfe‘ und niemand konnte ihm helfen“, sagte seine Großmutter Phyllis Edwards. „Ich habe versucht, die Treppe hinaufzusteigen, um zu ihm zu gelangen, aber ich konnte nicht, weil ich selbst von Bienen angegriffen wurde“, fügte der Onkel des Opfers hinzu.

Sona Carter sagte, der junge Mann sei mehr als 20.000 Mal gestochen worden und habe etwa 30 Bienen verschluckt. Die Krankenschwestern „entnahmen ihm bis Sonntagmorgen Bienen“, sagte sie.

Die Ärzte glauben, dass Austin Bellamy sich erholen wird, da er schnell ins Krankenhaus gebracht wurde und ihm sofort eine angemessene Behandlung verschrieben wurde.

Aber ein griechischer Imker rühmt sich, dass „Bienen ihn lieben wie seine eigenen“.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure