Neue Brücke wird Griechenland mit der Türkei verbinden

Ein entscheidender Schritt zur Verbesserung des Straßenverkehrs und damit zur Schaffung einer Atmosphäre der Zusammenarbeit zwischen Griechenland und der Türkei wurde am Dienstag, den 30. August, getan, als der Grundstein für den Bau einer neuen Brücke nach Kypus Evros (Κήπους του Έβρου) gelegt wurde.

Insbesondere wurde zwischen dem Konzern Egnatia Odou (auf griechischer Seite) und der Firma Mavrakis & Partners-Egis (auf türkischer Seite) ein Vertrag über die Abschlussstudie zum Bau einer dreifeldrigen Schrägseilbrücke unterzeichnet mit einer Gesamtlänge von 841 m. Die neue Brücke wird Griechenland mit der Türkei verbinden.

Die Schaffung der Brücke wird von griechischer Seite in Zusammenarbeit mit türkischen Kollegen untersucht, wie Generaldirektor Konstantinos Koutsoukos sagte.

Der Bau wird „Brücke der Freundschaft“ genannt und wird schließlich das Ergebnis der systematischen Arbeit aller Beteiligten sein, einschließlich der Ministerien für Infrastruktur und Verkehr sowie der Außenministerien Griechenlands und der Türkei.

Laut CEO Egnatia Odos wird der Bau der Brücke den Verkehr in Evros Gardens (Κήπους του Έβρου) verbessern, einem Gebiet, das ist das Tor zwischen Europa und Asien.

Es ist erwähnenswert, dass es in Κήπους του Έβρου bereits eine 800 Meter lange Brücke (bekannt als Garten) gibt, die Griechenland mit der Türkei verbindet (über den Fluss Evros gelegt). Es verbindet die beiden Ufer des Flusses und ist eigentlich die Hauptstraßengrenze zwischen den beiden Staaten. An beiden Enden der Garden Bridge befinden sich Grenzstationen: Kipi (auf griechischer Seite) und Ipsala (auf türkischer Seite).

Die Brücke hat eine symbolische Bedeutung, da die Hälfte ihrer Oberfläche in den Farben Griechenlands und die andere Hälfte in den Farben der Türkei gestrichen ist. Außerdem sind dort die Staatsflaggen der beiden Länder angebracht.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure