Ryanair schließt seine Basis in Athen für die Wintersaison

Ryanair kündigte die Schließung seiner Basis am Athener Flughafen vom 29. Oktober bis Ende März an, also für die gesamte Wintersaison.

Nach Angaben der griechischen Ausgabe von Naftemboriki kostet dies den Flughafen Eleftherios Venizelos einen Investitionsverlust von 200 Millionen Dollar. Die vier Stützpunkte, die die Fluggesellschaft vor der Pandemie in Athen hatte, wurden im vergangenen Jahr auf zwei reduziert und werden nun in diesem Winter vollständig geschlossen.

Grund für diese Entscheidung von Ryanair ist, dass sowohl der Athener Flughafen als auch die von der Deutschen Fraport betriebenen Regionalflughäfen Unternehmen keinen Anreiz bieten, das Passagieraufkommen während der Wintersaison zu erhöhen oder den Tourismus außerhalb der Hauptsaison anzuziehen. Laut dem Geschäftsführer des Unternehmens, Eddie Wilson, hat die griechische Regierung „den Fluggesellschaften keine langfristigen Anreize geboten, außerhalb der Spitzenzeiten in den Athener Flughafen zu investieren oder den Tourismus nach den Standards Spaniens, Italiens, Portugals und Zyperns zu entwickeln“.

Gleichzeitig hatte die Entscheidung, die meisten griechischen Regionalflughäfen an das deutsche Unternehmen Fraport zu übertragen, „verheerende Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze“. Das betreffende Unternehmen „wirkt als Bremse für die griechische Wirtschaft, indem es den Touristenstrom und die Anzahl der Routen begrenzt, da es nicht beabsichtigt, die Preise zu senken, um den Verkehr zu erhöhen“.

Herr Wilson wies darauf hin, dass das Unternehmen der griechischen Regierung seit November 2021 mehrere Vorschläge für Entwicklungspläne vorgelegt habe, wonach Ryanair das Passagieraufkommen in den nächsten fünf Jahren von 5 Millionen auf 10 Millionen verdoppeln und außerhalb der Hauptsaison 2,5 Millionen zusätzliche Passagiere anziehen könnte. Dadurch wird die Tourismussaison das ganze Jahr über verlängert, die Tourismuseinnahmen gesteigert, 4.000 neue Arbeitsplätze geschaffen und zur Entwicklung der Region beigetragen.

Außerdem betonte er das Während Ryanair seinen Betrieb in diesem Winter auf andere Länder wie Portugal, Spanien, Italien und Zypern ausdehnt, hat es seine Kapazität in Griechenland um 40 % reduziert. An anderen Flughäfen wie Portugal, Kroatien und Irland seien die Steuern niedriger, sagte er. In Bezug auf Reisebüros sagte er, dass sie weniger als 5 % des griechischen Flugverkehrs während der Wintersaison ausmachen, und daher sei die Reduzierung der Kapazität eines Unternehmens wie Ryanair nachteilig für die griechische Wirtschaft.

Es wird darauf hingewiesen, dass der Anteil von Ryanair am griechischen Markt 7 % beträgt, verglichen mit 38 % für Aegean und 15 % für Sky Express.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure