Ursula von der Leyen wird am 14. September einen Plan zur Deckelung der Energiepreise skizzieren

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, wird einem Sprecher zufolge am 14. September einen Plan zur Einführung einer Obergrenze für die Energiepreise vorlegen. EU.

„Frau von der Leyen, unsere Präsidentin, wird dies am 14. September genauer darlegen“, sagte Mechthild Wörsdörfer, stellvertretende Generaldirektorin der Energieabteilung der Kommission, laut Reuters gegenüber dem Energieausschuss des Europäischen Parlaments.

EU-Energiebeamte zu Griechenlands Vorschlag

Die Vorschläge für den griechischen Energiemarkt wurden vom Umwelt- und Energieminister seinen europäischen Amtskollegen vor einem außerordentlichen Treffen des Rates der Energieminister am 9. September mitgeteilt. Wie er auf seinem Twitter sagte, präsentiert er in dem von ihm gesendeten Brief den Mechanismus zur Rückforderung überhöhter Tarife von Energieunternehmen, das Geld, das wir in den ersten 55 Tagen seiner Anwendung gesammelt haben, sowie den griechischen Vorschlag für einen dauerhaften europäischen Mechanismus für Entkoppelung der Gaspreise von den Strompreisen.

Die griechischen Vorschläge seien laut Herrn Skrekas auch im Schreiben der Koordinierungsgruppe der Gaskommission enthalten, der Regulierungsbehörden aus allen EU-Ländern angehören. Der Brief erwähnt sowohl einen Vorschlag, die Strompreise von den Gaspreisen zu entkoppeln, als auch einen vorübergehenden Mechanismus, um die überhöhten Tarife des Stromerzeugungsunternehmens zurückzuziehen. In einem Schreiben der Gaskoordinierungsgruppe wird das von Spanien und Portugal umgesetzte Modell der Iberischen Halbinsel als „Modell III“ bezeichnet und fordert die Mitgliedsländer laut dem Minister auf, zu bewerten, welches für eine zentralisierte Umsetzung in Europa am besten geeignet ist.

Erste Einblicke in das heimische Klima in Europa im Vorfeld des Außerordentlichen Ministerrats werden zwei Tage zuvor bei einem Arbeitstreffen von Fachgruppen und Experten aus allen Mitgliedsländern in Brüssel gewonnen. Sicher ist, dass sich Europa im Rahmen der Vorschläge bewegen wird, die die Länder des Südens, darunter Griechenland, seit einigen Monaten vorbringen.

In seinen gestrigen Ausführungen erwähnte Herr Skrekas auch die Notwendigkeit, Energie zu sparen. Er sprach über bereits angekündigte Maßnahmen zur Verbrauchsreduzierung im öffentlichen Sektor und eine Sparaktion für Haushalte in der kommenden Zeit, die bereits begonnen hätten, ihren Verbrauch zu reduzieren.

Die Tanks füllen sich, die Benzinpreise fallen

Die Stimmung in Europa ändert sich, da die Bemühungen um eine Abkehr vom russischen Gas Früchte zu tragen scheinen und die Kraftstoffpreise zu sinken beginnen. Einige europäische Offizielle sehen Moskaus Tauziehen sogar mit mehr Zuversicht.

Obwohl Gazprom Nord Stream 1 gestern erneut für drei Tage geschlossen hatte, fielen die Gas-Futures für die Lieferung im Oktober um 9,6 %. Ausschlaggebend war der Erfolg der EU und einiger Mitgliedstaaten beim Befüllen ihrer Tanks mit Kraftstoff, die 85 % früher als geplant erreichten.

Wie Wei Xiong, Analyst bei Rystad Energy, betont: „Die Tatsache, dass die Gasspeicher früher als geplant gefüllt wurden, mindert sicherlich die Besorgnis, auch wenn die Energieversorgung im Winter noch ungewiss ist.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure