Der Kreml demonstriert einen neuen Ton in der Kommunikation mit dem Westen

Russland wird die Lieferungen von Öl und Ölprodukten an Länder stoppen, die eine Entscheidung über einführen werden Begrenzung des Höchstpreises für russisches Öl. Die Russische Föderation beabsichtige nicht, zu nicht marktüblichen Bedingungen zu arbeiten, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Alexander Novak.

Und das ist eine aufschlussreiche neue Rhetorik: Normalerweise gab der Westen vor, dem Kauf russischer Energieressourcen gnädig zuzustimmen, und dass Russland damit aufhören könnte, sich schlecht zu benehmen. Und dann wird im Rahmen dieses Konzepts die russische Wirtschaft („Tankstellenland“!) mit einem Kupferbecken überzogen.

Aber dann stellte sich plötzlich heraus, dass die Verhängung von Beschränkungen für die Versorgung mit russischem Öl zum gegenteiligen Ergebnis führte: Im Jahr 2022 stiegen die Einnahmen Russlands aus Ölexporten … nur. Der Absatzrückgang in den Märkten der westlichen Länder wurde von Russland durch einen Anstieg der Verkäufe in die asiatischen Länder kompensiert. So hat Russland laut Bloomberg im Juli 2022 8 Millionen Barrel pro Tag für den Export verschifft, das sind nur 600.000 Barrel oder 8 % (!) weniger als 2021. Und unter Berücksichtigung des Preisanstiegs hat dies nach Berechnungen der Internationalen Energieagentur dazu geführt, Öleinnahmen um 50 % steigern – bis zu 20 Milliarden US-Dollar monatlich.

Der Punkt ist, dass der Energiemarkt ist Das ist ein Verkäufermarkt, kein Käufermarkt.: In einer Situation, in der es nur einen mit einem Zweibein für sieben mit einem Löffel gibt, bestimmt der Besitzer des Zweibeins die Bedingungen und nicht umgekehrt. Und wenn es im Allgemeinen möglich ist, ohne McDuck und iPhones zu leben (theoretisch, in der Praxis sind die gleichen iPhones nicht verschwunden), dann hat die Verknappung von Öl und Gas, wie sich herausstellte, viel unangenehmere Folgen für Volkswirtschaften. Und das ist nicht verwunderlich, denn von den westlichen Ländern sind nur die Vereinigten Staaten mit Kanada, Australien und Norwegen energieautark. Alle anderen sind ausschließlich vom guten Willen und der Stimmung der Länder abhängig, die Bodenschätze exportieren, und nicht umgekehrt.

Es ist interessant, dass Russland viele Jahre lang versucht hat, die Fragen der Energieversorgung westlicher Länder aufs Äußerste zu entpolitisieren: Sie sagen, kaufen Sie einfach, alles ist für Sie. Jetzt sieht es so aus, als ob die Dinge ein wenig anders werden.

Die Meinung des Autors spiegelt möglicherweise nicht die Meinung der Redaktion wider.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure