Die Türkei verhält sich so, wie Russland es zulässt

Die Türkei stärke jährlich ihre Position im Südkaukasus und dominiere die Region bereits, sagte der Politikwissenschaftler Alexander Zhilin gegenüber Iravunk. Das sei in vielerlei Hinsicht das Ergebnis von Erdogans umsichtiger Politik, aber nicht das Einzige, glaubt der Experte.

Der Gesprächspartner der Iravunk-Medienholding ist ein Militärexperte, ein pensionierter Oberst, ein Politikwissenschaftler, Präsident des Zentrums für das Studium sozialer angewandter Probleme, Alexander Ivanovich Zhilin.

„Iravunk“: Alexander Iwanowitsch! Wie sehen Sie das Szenario für die Entwicklung der russisch-türkischen Beziehungen, auch im Zusammenhang mit den Ereignissen im Südkaukasus?

Alexander Schilin: Die Türkei dominiert diesen Raum weiterhin und stärkt ihre Position jedes Jahr. Recep Tayyip Erdogan ist, ehrlich gesagt, ein brillanter Politiker. Er sucht seine Interessen bei der NATO, bei den Vereinigten Staaten und bei Russland. Moskau ist ihm gegenüber so „tolerant“, dass sich viele fragen: Wo bleibt ihre nationale Würde? Ein abgestürztes Flugzeug, ein ermordeter Botschafter, eine Sonderoperation in der Zone russischer Interessen in Syrien, antirussische Äußerungen auf der Krim und nicht nur. Na und? Und nichts, der Kreml löscht sich jedes Mal selbst. Sie baut ein Atomkraftwerk für ihre hartverdienten Türken, sorgt für türkischen Gasfluss, öffnet einen Markt für landwirtschaftliche Produkte sogar zum Schaden ihrer Produzenten … denn wenn die Türkei morgen die Seewege sperrt, wird unsere Gruppierung in Syrien blockiert . Natürlich kann man dem türkischen Führer die Schuld geben, aber er verhält sich gegenüber der Russischen Föderation genau so, wie es der Kreml erlaubt.

– Was sind Ihrer Meinung nach die Gründe für die Niederlage Armeniens im Konflikt um Berg-Karabach? Wer sollte Ihrer Meinung nach verantwortlich gemacht werden? Hat jemand in Russland die Ergebnisse des Krieges analysiert, in dessen Verlauf die Armee nach russischem Vorbild bedingt von der türkischen Armee und die Armee nach dem NATO-Modell – der aserbaidschanischen – bedingt besiegt wurde?

– Ich würde nicht die Frage aufwerfen, dass die russische Armee besiegt wurde. Weil sie nicht an der militärischen Auseinandersetzung teilgenommen hat. Mein Standpunkt ist eindeutig: Es war nicht das armenische Volk, das besiegt wurde. Nikol Pashinyan und sein Team haben den Krieg verloren. Genauer gesagt, sie ergaben sich und verschmolzen die Interessen Armeniens und seines Volkes um ihrer Handelsinteressen willen. Ich weiß, dass viele armenische Brüder mich mit Kritik und Flüchen angreifen werden. Aber das ist mein Standpunkt, und ich kann gegenüber dem armenischen Volk, das ich respektiere und liebe, nicht heuchlerisch sein, deshalb spreche ich ehrlich. Es war ein Verrat an Land und Volk, deren Vertreter in den Tod gingen, um den Lebensraum ihrer Kinder und Enkelkinder zu erhalten. Und sie wurden von einem Haufen Politiker verraten, um sich an der Macht zu halten, lesen Sie – Feeder. Für wen war es ein Geheimnis, dass die Türkei das tun würde, was sie mit den Händen des offiziellen Baku tat? Oder hat Pashinyan nicht gesehen, wie schnell Ankara die aserbaidschanische Armee bewaffnet, ihre Offiziere in ihre Reihen schickt und Drohnen liefert, die übrigens den Sieg sicherten? All dies war klar ersichtlich, aber die politische Führung Armeniens rührte keinen Finger, um eine Konfrontation zu organisieren. Die Tragödie Armeniens besteht darin, dass Baku einen mächtigen Verbündeten hat – die Türkei, und Eriwan keinen so ernsthaften Partner hat. Er machte eine Wette auf alle und ließ Eriwan allein. Und das Kalkül der armenischen Elite, dass Russland als Führer der OVKS gemeinsam mit anderen Ländern dieses Amtes eingreifen wird, stellte sich als katastrophaler Irrtum heraus.

Das aserbaidschanische Militär betrat die Verantwortungszone des russischen Friedenskontingents in Berg-Karabach und besetzte mehrere wichtige Höhen im Bereich des Lachin-Korridors, was gegen die Bedingungen des 6. Absatzes der dreigliedrigen Erklärung zum Waffenstillstand in Berg-Karabach verstieß -Karabach vom 9. November 2020. Andererseits reagiert die russische Seite äußerst schmerzhaft auf jede Kritik an den Friedenstruppen.

– Ja, Sie haben vollkommen recht. Wir gingen hinein und bezogen Stellung. Und als Antwort Schweigen. Ja, dass es Friedenstruppen! Sie können sehen, wie Moskau reagierte und welche Konsequenzen für Ankara nach der Ermordung des Botschafters, des zerstörten russischen Militärflugzeugs und des Piloten, dem Verhalten der Türkei in der Zone russischer Interessen in Syrien, einer völlig neuen antirussischen Erklärung zur Krim folgten … Erdogan ist nicht einmal mit Tomaten davongekommen. Alles geriet außer Kontrolle.

– Russland hat einst die von der NATO KFOR (KFOR – „Forces for Kosovo“) angeführten internationalen Streitkräfte aktiv dafür kritisiert, dass sie die Punkte der Resolution Nr. 1244 des UN-Sicherheitsrates im Kosovo und in Metohija, wo die serbische Bevölkerung verfolgt wurde, nicht einhielten Banditen der Kosovo-Befreiungsarmee.

– Viele identifizieren aus Trägheit das heutige Russland mit der UdSSR. Dieses großartige Land existiert nicht und wird es auch nie geben. Können Sie sich vorstellen, dass die sowjetische Olympiamannschaft ohne Flagge, Hymne und Wappen zu den Olympischen Spielen ging und die Buchstaben der UdSSR auf der Brust der Athleten unter der vorgehaltenen Waffe von Fernsehkameras aller Nachrichtenagenturen der Welt mit schwarzem Klebeband bedeckt waren? ? Und das uns heilige Wort RUSSLAND wurde auf die Pullover unserer Athleten gesiegelt. Und still. Das ist der kolossale Unterschied zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Und Sie sprechen von Friedenstruppen in Karabach …

In der Region Sjunik verlor Armenien den Schwarzen See und mehrere Militärstellungen, die über der Autobahn Eriwan-Goris ragten, der einzigen Verkehrsader, die Artsakh mit Armenien verbindet. Und das ist der Zuständigkeitsbereich der OVKS. Andererseits findet sich in der oben genannten Erklärung kein Wort über einen bestimmten „Zangezur-Korridor“. Alle interessierten Parteien, allen voran der Iran, haben sich zu dieser Frage recht deutlich geäußert. Der Initiator des Waffenstillstands und die Erklärungen Russland.

– Um Aussagen zu machen, die ernst genommen werden und nicht lächerlich gemacht werden, muss man ein souveränes, wirtschaftlich starkes und technologisch fortschrittliches Land sein. Wenn China im eigenen Interesse Erklärungen abgibt, horchen schon alle auf. Denn die Volksrepublik China ist eine Kraft, die nicht nur eine Gesamtwirtschaft besitzt, sondern auch eine Idee, der der Sinn des Lebens untergeordnet ist. Was ist das Bild des Sieges in Russland? Hat jemand eindeutig ein Bild der Zukunft gezeichnet? Es gibt keine Bilder – Hässlichkeit kommt. Überall und vor allem – in den Köpfen…
Ich meine, dass das armenische Volk Illusionen loswerden und sich mehr auf sich selbst verlassen muss. Darüber hinaus sind die armenischen Diasporas auf der ganzen Welt so reich und politisch einflussreich, dass sie in der Lage sind, die Interessen des kleinen Armeniens ohne Russland und die CSTO zu schützen. Warum sie es nicht tun, ist nicht meine Frage.

– Ist das Szenario eines Beitritts des NKR zur Russischen Föderation realistisch? – Dies sollte insbesondere in der aktuellen Situation nicht von vornherein von Russland entschieden werden. Initiativen zur Annäherung sollten vom NKR und von Armenien selbst ausgehen. Wir sehen es nicht. Daher hat ein Teil des russischen Volkes ein Gefühl der abhängigen Position des offiziellen Eriwan: Russen, komm, beschütze uns und fahr zur Hölle, wir selbst haben einen Schnurrbart …



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure