Die Athener spürten das Echo des Erdbebens in Theben


Das Erdbeben in Theben, das am Samstag, dem 3. September, von Rekordern aufgezeichnet wurde, beunruhigte die Einwohner Athens.

In Theben wurde um 11:31 Uhr eine seismische Aktivität der Stärke 3,9 auf der Richterskala gemessen.

Das Erdbeben hatte eine 5 km tiefe Quelle und ereignete sich 5 km nordöstlich von Theben. Eine seismische Welle „fegte“ durch ganz Attika, was von den Einwohnern Athens gespürt wurde.

europäisch – Seismologisches Institut für das Mittelmeer (Ευρωμεσογειακό Ινστιτούτο, EMSC) berichtet seinerseits, dass die Stärke des Erdbebens in Theben 4,1 auf der Richterskala betrug.

Wie Athens News zuvor schrieb, setzt sich eine Reihe seismischer Aktivitäten in Attika fort, nachdem am Freitag, den 19. Juli 2019 ein starkes Erdbeben mit einer Stärke von 5,3 Richter aufgezeichnet wurde.

Das letzte starke Nachbeben ereignete sich am Montag (22.7.) im Morgengrauen und betrug 3,2 auf der Richterskala. In der Zwischenzeit, die Angst vor einem Erdbeben unter den Athenern zwingt Seismologen wie Gerasimos Papadopoulos, ihre eigenen exklusiven Vorhersagen zu machen.

Insbesondere Herr Papadopoulos (vor drei Jahren) warnte die Einwohner von Attika in einer Rede im SKAI-Radiosender, dass die Bürger auf starke Erschütterungen vorbereitet sein sollten, und wies darauf hin, dass die größten Erschütterungen die Stärke des Haupterdbebens erreichen könnten, d.h. bis zu 5 Richterpunkte. .

Der UASP-Vorsitzende und Professor für Geologie Efthymios Lekkas seinerseits sagte im SKAI-Fernsehen: „Wir erwarten einen Schub von 4 bis 4,2 auf der Richterskala.“ Obwohl Herr Lekkas bemerkte, dass „die meisten von ihnen nicht zu spüren sein werden, und geringfügig – nur in Hochhäusern.“

Denken Sie daran, dass das Erdbeben am Montagmorgen (22.7.2019) in Attika stattfand. Nach Angaben des Geodynamischen Instituts hatte das Erdbeben eine Stärke von 3,2 Richter. Das Epizentrum des Erdbebens war 25 km nordwestlich von Athen, und die Tiefe der Erdbebenquelle beträgt 12 km.

Dieses Erdbeben ist Teil (Echo) eines starken Erdbebens mit einer Stärke von 5,1 (5,3) Richter, das sich am Freitag (19.07.2019) ereignete.

Das letzte starke Nachbeben ereignete sich am Montag (22.7.) im Morgengrauen und betrug 3,2 auf der Richterskala. In der Zwischenzeit, die Angst vor einem Erdbeben unter den Athenern zwingt Seismologen wie Gerasimos Papadopoulos, ihre eigenen exklusiven Vorhersagen zu machen.

Insbesondere Herr Papadopoulos (vor drei Jahren) warnte die Einwohner von Attika in einer Rede im SKAI-Radiosender, dass die Bürger auf starke Erschütterungen vorbereitet sein sollten, und wies darauf hin, dass die größten Erschütterungen die Stärke des Haupterdbebens erreichen könnten, d.h. bis zu 5 Richterpunkte. .

Der UASP-Vorsitzende und Professor für Geologie Efthymios Lekkas seinerseits sagte im SKAI-Fernsehen: „Wir erwarten einen Schub von 4 bis 4,2 auf der Richterskala.“ Obwohl Herr Lekkas bemerkte, dass „die meisten von ihnen nicht zu spüren sein werden, und geringfügig – nur in Hochhäusern.“

Denken Sie daran, dass das Erdbeben am Montagmorgen (22.7.2019) in Attika stattfand. Nach Angaben des Geodynamischen Instituts hatte das Erdbeben eine Stärke von 3,2 Richter. Das Epizentrum des Erdbebens war 25 km nordwestlich von Athen, und die Tiefe der Erdbebenquelle beträgt 12 km.

Dieses Erdbeben ist Teil (Echo) eines starken Erdbebens mit einer Stärke von 5,1 (5,3) Richter, das sich am Freitag (19.07.2019) ereignete.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure