Der Vater ließ das Kind im Auto und ging schwimmen

Man kann sagen, dass der unglückliche Vater „mit einem leichten Schreck davongekommen“ ist, der festgenommen wurde, weil er sein erst 20 Monate altes Kind in einem Auto auf Kreta zurückgelassen hatte, um im Meer zu schwimmen.

Am Sonntag, den 4. September ließ der 26-jährige Vater deutscher Herkunft laut cretalive.gr sein Kind für etwa 40 Minuten im Auto, um die kühlen Wellen zu genießen.

Der Vorfall ereignete sich in der Gegend von Paleokastro. Das Kind hatte Glück, als der Retter seinen Schrei hörte und die Behörden informierte, die zum Tatort eilten und den Vater wegen Gefährdung des Kindes festnahmen.

Laut Polizeiangaben ist der junge Vater der einzige, der sich um das Kind kümmern kann, da seine Mutter im Krankenhaus liegt und daher nicht in der Nähe des Babys sein kann.

Der Mann räumte seinen Fehler ein und sagte, es sei „lebenswichtig für ihn, ein Bad zu nehmen“, um Spannungen aufgrund einer schwierigen Situation in der Familie abzubauen, die seit einiger Zeit andauert. Er wurde im Gerichtssaal auf Anordnung der Staatsanwaltschaft freigelassen.

Sozialdienste „übernahmen einen Bleistift“ Familie.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure