Die berühmte Superyacht „007“ sank auf Kythnos

Die 49 Meter lange Yacht „007“, gesteuert von einem Schweizer Geschäftsmann, lief am Strand von Kythnos auf Grund, während Wasser durch die entstandene Lücke strömte und das nach links geneigte Schiff halb versank.

Anscheinend gab es einen Fehler im GPS, und falsche Informationen brachten das Schiff in seichtes Wasser. Es wird darauf hingewiesen, dass das Boot nicht vollständig gesunken ist, sodass keine Verschmutzung der Meeresumwelt vorliegt. Und zahlreiche Urlauber am Strand versuchen, näher heranzukommen, um die berühmte Yacht zu sehen.

Die Bergungs- und Abschleppoperation wird von der Küstenwache mit Unterstützung des Schiffes der Hafenbehörde von Syros koordiniert. Kykladen24.gr. Ein Abschleppunternehmen ist in Kythnos eingetroffen und überlegt, wie man ein Ultra-Luxus-Boot abschleppt – es ist nur eine Frage der Zeit, bis es soweit ist. In der Erklärung der Küstenwache heißt es:

In den Abendstunden des Freitags erhielt die Hafenbehörde von Kythnos Informationen vom Einheitlichen Zentrum für die Koordinierung von Such- und Rettungsaktionen Λ.Σ.-ΕΛ.ΑΚΤ. fünf ausländische Passagiere. Das Schiff Ε/Π σκάφος „ΔΕΛΤΑ ΙΙ“ Τ.Σαρωνικού 4760 eilte mit einem Mitarbeiter der zuständigen Hafenbehörde an Bord in die Gegend, wo es das obige Fahrzeug halb unter Wasser in einer Entfernung von etwa 15 Metern von der Westseite vorfand des Sandstrandes von Kolonas Bay. Die Passagiere, alle bei guter Gesundheit, wurden auf ein Begleitboot gebracht und dann zum Hafen von Merihas gebracht. Der Hafen von Kythnos führt eine vorläufige Untersuchung durch, und seit dem Vorfall wurde keine Verschmutzung der Meeresumwelt beobachtet.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure