Sintflutartige Regenfälle überschwemmen Thessaloniki, mehr als 540 Notrufe bei der Feuerwehr (Video)


Heftiger Regen traf die nördliche Hauptstadt Griechenlands, Thessaloniki, verwandelte Straßen in Flüsse, fegte Autos weg, überschwemmte Häuser und Geschäfte und sogar das Wahrzeichen der Stadt – den Weißen Turm. In vielen Einzelhandelsgeschäften wurden Stromausfälle registriert.

Der Regen begann am Sonntag um Mitternacht und hörte am frühen Montagmorgen auf.

Die Feuerwehr erhielt mehr als 540 Anrufe, um Wasser abzupumpen, umgestürzte Bäume abzupumpen und Autofahrer zu retten, die in den brodelnden Gewässern feststeckten.

Die größten Probleme sind im Stadtzentrum sowie in den Gemeinden Oreokastro und Pavlos Melas zu verzeichnen. Beim Alarmieren der Feuerwehr musste in den meisten Fällen nicht mehr gepumpt werden, da der Wasserstand zu diesem Zeitpunkt bereits sank.

Medienberichten zufolge ist die U-Bahn in der Makrigianni-Straße in Iljupolis seit 3 ​​Uhr morgens gesperrt, da sie erneut überflutet wurde.

Im Bereich des Militärkrankenhauses 424 ist die unterirdische Überführung nach Filiro für den Verkehr gesperrt. Auf mehreren Hauptstraßen kam es zu Bodensenkungen, und einige Straßen wurden wegen umgestürzter Bäume für den Verkehr gesperrt.

In Saykis wurde ein geparktes Auto von einer schnellen Strömung mitgerissen und buchstäblich in das Schaufenster eines damals geschlossenen Fischgeschäfts gefahren. Ein Teil der Ampeln wurde in der ganzen Stadt abgeschaltet, und die Autofahrer wurden aufgefordert, an diesen Stellen vorsichtig zu fahren.

Viele Straßen sowie Provinzstraßen rund um die Stadt waren mit aufgebrachten Steinen, Lehm und anderen Trümmern bedeckt, die Gemeinden ergreifen dringend Maßnahmen, um diese zu entfernen.
Am Montagmorgen blieben Geschäfte in der Gegend von Kaplani ohne Strom.

Am Montagmittag bleiben mehrere Gebiete ohne Strom, und die Crews des DEDHE-Verteilnetzes versuchen, das Problem zu lösen.

Es war der zweite starke Regen in Thessaloniki innerhalb von drei Tagen, und die Anwohner beschwerten sich bei AntiTV: „Jeden Tag kommen sie, um unsere überfluteten Geschäfte zu öffnen, und die Gemeinde wird vermisst.“

Video: Ein Kurier riskiert am Freitag, den 2. September, bei Regen und Überschwemmungen in Thessaloniki sein Leben.

Lokale medien stellte fest, dass „keine Warnmeldung des Zivilschutzdienstes die Stadt vor staatlicher Gleichgültigkeit retten wird“.

Überschwemmungen wurden auch in Volos und Kozani registriert.

Der Zivilschutz warnte am Sonntagabend mit einer SMS-Nachricht an die Notrufnummer <112> vor Unwetter. Sie rief die Bürger von Thessaloniki, Chalkidiki, Imathia und Magnesia dazu auf, „unnötige Reisen“ für die nächsten 24 Stunden zu vermeiden.

Der nationale Wetterdienst hat eine Unwetterwarnung herausgegeben – Details hier – 5. September. Es wurde erwartet, dass sich die Phänomene von Montagnachmittag bis Dienstagmittag allmählich abschwächen. Bis dahin wird jedoch in Zentralmakedonien mit starken Regenfällen gerechnet.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure