Russland trollt Europa im Winter und bei Kälte im Video: "Und der Winter wird groß"

Vor dem Hintergrund der Abschaltung der russischen Gaspipeline Nord Stream erschien im Netz ein Video mit dem Lied „And the winter will be big“, in dem Gazprom Europa angeblich mit einer neuen Eiszeit droht. Das Video erschien am Abend des 5. September im Netzwerk.

Das Filmmaterial, das in dem weniger als zweiminütigen Video enthalten ist, zeigt Arbeiter „Gasprom“ bei Gasförderanlagen ein Thermometer, dessen Stobic auf … Null fällt, eine Fahne EU und der Winter kriecht über Russland und Europa.

Zu Beginn des Videos schließt ein Mitarbeiter der russischen Gazprom den Gashahn. Danach beginnt in Europa eine Eiszeit, die verschiedene Städte erfasst. Am Ende des Videos erhebt sich ein frostiger Turm über der weißen Wüste, und die Off-Stimme singt die Worte aus dem gleichnamigen Lied von Yuri Vizbor: „Only twilight and snow“. Damit deuten die Autoren an, dass Europa seine Bevölkerung nicht mit Hilfe alternativer Energien heizen kann.


Der Soundtrack ist das Lied des Barden Yuri Vizbor „And the winter will be big“ (aufgeführt von seiner Enkelin Varvara Vizbor), das über das weinende Russland singt.

Das Video, das in den letzten Stunden auf Telegram und Twitter weit verbreitet wurde, wurde in keinem der offiziellen sozialen Netzwerke von Gazprom veröffentlicht. Viele Nutzer nennen jedoch ein russisches Unternehmen als Quelle.

Daran erinnern, dass Gazprom am 2. September angekündigt Stilllegung der Nord Stream-Pipeline. Der russische Monopolist behauptet, Experten hätten Fehlfunktionen und Schäden an der Ausrüstung festgestellt.

Der Sprecher der Europäischen Kommission, Eric Mamer, glaubt, dass das Unternehmen einen falschen Vorwand erfunden hat, um die Pipeline zu schließen. Seiner Meinung nach sind die Aktionen Russlands eine weitere Bestätigung dafür, dass Gazprom ein unzuverlässiger Gaslieferant ist. Gleichzeitig hat Russland anscheinend bereits aufgehört, diese Aussage zu widerlegen, und verweist darauf, dass es Gas und Öl nur an befreundete Länder liefern wird.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure