Migrantenmädchen stirbt nach Tagen ohne Nahrung und Wasser auf See

Das 4-jährige Mädchen wurde am frühen Dienstagmorgen von einem Boot südlich von Kreta in das Krankenhaus von Chania geflogen. Das Kind war mit Migranten an Bord eines Bootes.

Das Kind war bewusstlos, als es von einer Hubschrauberbesatzung der griechischen Luftwaffe abgeholt wurde. Das Mädchen war mehrere Tage ohne Nahrung und Wasser und verlor das Bewusstsein, berichtet der Einheimische Veröffentlichung zarpenews.gr.

Die Passagiere des Bootes, auf dem sich das Mädchen befand, gaben ein Notsignal. Die griechischen Behörden reagierten schnell und schickten kurz darauf einen Hubschrauber in das Gebiet.

Trotz der Bemühungen der Krankenhausärzte war es jedoch nicht möglich, das Kind zu retten.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure