Erdogan: Der Westen hält an Russland fest "provozierende Politik"

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan warf dem Westen vor, die Russische Föderation zu provozieren, und stellte fest, dass die Ukraine nicht mit Waffen, sondern mit Müll versorgt werde.

Seine Worte seien bei einer Pressekonferenz mit Aleksandar Vučić, dem Präsidenten der Republik Serbien, in Belgrad zu hören gewesen, schreibt er Anadoluzitiert den türkischen Führer:

„Ich kann ganz klar sagen, dass ich die Haltung des Westens (gegenüber Russland) nicht richtig finde. Denn es gibt einen Westen, der eine auf Provokationen basierende Politik betreibt.“

Er erklärte auch, schreibt Hurriyetdass der Westen Waffen-„Müll“ in die Ukraine schickt und davor warnt, dass der Krieg „in naher Zukunft“ nicht enden wird:

„Ich sage denen, die Russland unterschätzen, dass Sie das Falsche tun. Russland sollte nicht unterschätzt werden.“

Der türkische Präsident hob die ausgewogene Politik Ankaras hervor, die darauf abzielt, die Krise in Bezug auf Russland und die Ukraine zu lösen. Er stellte fest, dass es in diesem Krieg keine Gewinner, aber viele Verlierer gibt:

„Russland hat das Erdgas abgestellt, die Preise in Europa sind gestiegen. Alle denken darüber nach. Warum haben sie nicht früher darüber nachgedacht?“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure