Nordkorea erklärt sich offiziell zur Atommacht

Die DVRK hat ein Gesetz über Atomwaffen verabschiedet, das es ermöglicht, sie präventiv einzusetzen, falls ein Angriff durch „feindliche Kräfte“ droht.

Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un sagte, der Nuklearstatus des Staates sei nun „unumkehrbar“, schreibt er Deutsche Welle.

Nordkoreas Einkammerparlament (Oberste Volksversammlung) hat ein Atomwaffengesetz verabschiedet, das ihren präventiven Einsatz zur Verteidigung gegen Angriffe von außen erlaubt. Es wird von KCNA, einer koreanischen Regierungsbehörde, berichtet, die von AFP zitiert wird:

„Wenn das Kommando- und Kontrollsystem der nationalen Nuklearstreitkräfte von feindlichen Kräften angegriffen wird, wird automatisch sofort ein Nuklearschlag ausgeführt.“

Westliche Medien stellen fest, dass sich Nordkorea damit offiziell zur Atommacht erklärt hat. Auf einer Sitzung des nordkoreanischen Parlaments sagte Kim Jong-un, dass der Nuklearstatus des Landes nun „unumkehrbar“ sei und Diskussionen über die Denuklearisierung des Landes keinen Sinn mehr machten. Nordkorea, sagte der Führer des Landes, werde Atomwaffen niemals aufgeben, da es sie brauche, um den Vereinigten Staaten entgegenzuwirken, die „Druck“ auf die DVRK ausüben, um die Verteidigung des Landes zu untergraben und schließlich seine Regierung zu stürzen.

Der nordkoreanische Führer kritisierte Südkorea für seine Pläne, seine militärischen Fähigkeiten auszubauen und groß angelegte Militärübungen an der Seite der Vereinigten Staaten wieder aufzunehmen, um der wachsenden Bedrohung aus dem Norden entgegenzuwirken. Kim Jong-un nannte solche Pläne „gefährlich“ und „verursacht Spannungen“.

Die Vereinten Nationen und die IAEO haben ernsthafte Befürchtungen, dass die DVRK die Durchführung eines Atomtests vorbereitet, den ersten seit 2017. Darauf deuten unter anderem die in den letzten Monaten verzeichneten Aktivitäten auf dem unterirdischen Testgelände Pungeri im Norden des Landes hin. Satellitenbilder zeigen, dass Tunnel repariert und Gebäude, die 2018 während der Denuklearisierungsgespräche mit den Vereinigten Staaten abgerissen wurden, wieder aufgebaut werden. Zwischen 2006 und 2017 führte Nordkorea sechs Atomtests auf dem Pungeri-Testgelände durch.

Im Mai dieses Jahres sagte US-Präsident Joe Biden, Washington sei bereit für alle neuen Tests von militärischer Ausrüstung durch Nordkorea. Und er schloss die Möglichkeit eines persönlichen Treffens mit Kim Jong-un nicht aus.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure