Eurostat: Die Zahl der Ukrainer, die in Europa um Asyl nachsuchen, ist zurückgegangen

Eurostat berichtete, dass Ukrainer seltener Asyl suchen EUobwohl der Krieg in ihrem Land noch andauert.

Daten des Europäischen Statistikamts zeigen, dass Bürger der Ukraine, die vor dem Krieg fliehen, seltener vorübergehend Schutz in Europa suchen. Schengenvisainfo.com. Das Amt stellt fest, dass der deutlichste Rückgang der Raten in Italien – im Juli beantragten 12.170 weniger Menschen den Flüchtlingsstatus als im Juni. Spanien (4190), Dänemark (3330), Rumänien (2965), Ungarn (2855), Polen (2835) zeigen den gleichen Rückgang.

In einigen Ländern wurde Ukrainern häufiger vorübergehender Schutzstatus gewährt: Schweden – 405, Estland – 160, Slowenien – 30. Seit Beginn der russischen Invasion am 24. Februar hat Polen mehr Ukrainern aus allen EU-Ländern vorübergehenden Schutz gewährt – 1.3 Millionen Flüchtlinge haben Genehmigungen erhalten. Auf Polen folgen: Deutschland (967.546), Italien (142.330), Spanien (131.705), Bulgarien (125.275).

Die meisten Begünstigten des vorübergehenden Schutzes sind Frauen, einschließlich minderjähriger Mädchen. Die meisten von ihnen waren in Polen registriert – 37.590 Personen. Auf Polen folgen: Italien – 7905, Rumänien – 4060, Bulgarien – 3800, Spanien – 3540. Mehr als 50 % der Anträge auf vorübergehenden Schutzstatus kamen von Jungen unter 18 Jahren, wobei mehr von ihnen in Italien und Malta stattgegeben wurden.

Erinnern Sie sich daran, dass unsere Veröffentlichung schrieb, dass die Bürger der Ukraine ab Ende August beginnen werden, dies zu erkennen Steuerinländer Europäische Länder, in die sie vor dem Krieg geflohen sind. Das bedeutet, dass Menschen, die weiterhin in ukrainischen Unternehmen aus der Ferne arbeiten, gezwungen sein werden, eine doppelte Steuer zu zahlen. Und das gilt nicht nur für Telearbeiter. Auch diejenigen, die Überweisungen auf Bankkarten erhalten oder in einem europäischen Land unangemessen viel ausgeben, geraten in das Blickfeld der europäischen Fiskalpolitik. Das heißt, die Ukrainer laufen Gefahr, in naher Zukunft und ohne Vorwarnung unter die indirekte Kontrolle der Ausgaben zu geraten.

Die Ukraine plant, sich bei der Europäischen Union mit der Bitte zu bewerben, ukrainische Flüchtlinge vor der Doppelbesteuerung zu bewahren, indem sie die sog „Covid-Präzedenzfall“. Das Wirtschaftsministerium wird die EU bitten, eine Ausnahme für Bürger zu machen, die vor dem Krieg nach Europa geflohen sind, denen nun die Anerkennung als Steuerinländer in ihren Gastländern und damit eine Doppelbesteuerung droht.

Eine der Optionen zur Lösung des Problems ist die Anwendung eines „Covid-Präzedenzfalls“ auf ukrainische Flüchtlinge. Mit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie, als viele Bürger aufgrund von Quarantäne und Annullierung von Flügen gezwungen waren, sich außerhalb ihrer steuerlichen Wohnsitzländer wiederzufinden, hat die Europäische Union eine Ausnahme für sie beantragt. Analog zu diesem Präzedenzfall will das ukrainische Wirtschaftsministerium das Problem der Flüchtlinge lösen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure