Energoatom kündigte eine vollständige Schließung des ZNPP an

Heute Nacht, am 11. September um 03:41 Uhr, wurde das KKW Zaporozhye vollständig vom Stromnetz getrennt. Es laufen Vorbereitungsarbeiten, um das sechste Triebwerk in einen kalten Zustand zu überführen.

Energoatom erklärt, dass es in den letzten drei Tagen auf einem kritisch niedrigen Leistungsniveau (von 114 bis 140 MW) betrieben wurde und nur für den Eigenbedarf des ZNPP sorgte. Wegen des Beschusses beschädigt alle Kommunikationsleitungen des KKW Zaporozhye mit dem Energiesystem der Ukraine:

„Am Abend des 10. September, nach der Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit einer der Kommunikationsleitungen für die ZNPP-Hilfsstromversorgung, wurde es möglich, die Verbindung zum Stromversorgungssystem der Ukraine zu trennen. Daher wurde beschlossen, das Netzteil abzuschalten Nr. 6 und Überführen in den sichersten Zustand – eine Kaltabschaltung.Im Falle einer wiederholten Beschädigung der Kommunikationsleitungen mit dem Energiesystem, deren Risiko hoch bleibt, wird der Eigenbedarf des ZNPP von Dieselgeneratoren gedeckt, die den Dienst leisten dessen Lebensdauer durch die technologische Ressource und die Menge des Dieselkraftstoffs begrenzt ist.“

Russland bestätigte die Abschaltung des sechsten Kraftwerksblocks des Kernkraftwerks Zaporizhzhya. Darüber, wie er schreibt „Land“sagte Renat Karchaa, Berater des Chefs des Konzerns Rosenergoatom, gegenüber russischen Medien: „Die Einheit wurde gestoppt, sie wird derzeit in einen kalten Zustand versetzt.“



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure