Neue Namen der Opfer des Abhörskandals. Warum K. Karamanlis "den Rubikon überschritten"

Kostas Karamanlis, ehemaliger Premierminister und derzeitiger Herausforderer der Führung der Neuen Demokratie, Kyriakos Mitsotakis, wirbt nun aktiv für sein Programm in der Partei, die er ohne Mitsotakis sieht.

Laut Quellen von pronews.gr hat er die Unterstützung eines weiteren Machtpols in ND, des ehemaligen Premierministers A. Samaras, in Anspruch genommen, und jetzt werden sie ihre Absichten öffentlich machen, wie sie es gestern beim berühmten Abendessen nach der Rede von Mitsotakis in Velideio getan haben.

Abendessen, zu dem er, wie aus Kreisen in der Nähe von A. Samaras klargestellt wurde, „auf Einladung von Karamanlis“ kam. Und auf die Frage, was diskutiert wurde, war die Antwort: „A. Samaras sprach auf der Konferenz der Neuen Demokratie klar über alles, was K. Mitsotakis tut, und er ist absolut dagegen. Sie hatten also etwas zu sagen.“ Die Frage ist, was als nächstes passieren wird und ob sie zusammenziehen werden.

Karamanlis, der laut Parteimitgliedern „das Gewissen der Partei und Hüter der Werte ihres Gründers, des nationalen Führers Konstantinos Karamanlis“ ist, habe nun eindeutig „den Rubikon überschritten“. Grundsätzlich weiß er, dass im Zusammenhang mit dem Skandal um das Abhören und Überwachen von Politikern und Journalisten sehr bald neue Namen auftauchen werden. Und dass Mitsotakis möglicherweise nicht an der Macht bleibt, wenn er die Unterstützung Washingtons verliert. Und Karamanlis bereitet sich bereits darauf vor, den Platz des Parteivorsitzenden zu übernehmen.

In seiner Rede auf Kreta forderte er im Wesentlichen den Rücktritt von Mitsotakis, sprach von der Notwendigkeit, im Abhörskandal zur Rechenschaft gezogen zu werden, und verband seine Absetzung mit der „Notwendigkeit einer Katharsis“: „Dass diese Ereignisse durch eine Regierungsinitiative verursacht wurden, ist nicht nur undemokratisch und illegitim, sondern geht so weit über krankhafte Phantasie und politische Dummheit hinaus, dass es einfach undenkbar ist. Allerdings muss noch geklärt werden, wer und auf welcher Grundlage dies beantragt und wer es wie genehmigt hat. Die Forderung nach Geheimhaltung wird in solchen Fällen der Notwendigkeit der Reinigung des öffentlichen Lebens untergeordnet.„.

Da war seine Rede am 2. Juni, da war seine Weigerung, Mitsotakis zu applaudieren, und sein gehässiger Blick als Antwort … Karamanlis ist jetzt „aktiv dagegen“, besonders nach den Verleumdungen, mit denen er von verschiedenen regierungsnahen Medien beworfen wurde. Die Frage ist, ob Samaras ihm folgen wird, der in der Vergangenheit Mitsotakis Position in nationalen und insbesondere in griechisch-türkischen Fragen scharf kritisierte, aber bis zum ND-Kongress „Funkstille“ bewahrte.

In den kommenden Wochen wird viel davon abhängen, was über das Abhören anderer Vertreter des politischen und öffentlichen Lebens des Landes bekannt wird. Ausländische Führer, die bisher die Mitsotakis-Regierung unterstützt haben, tendieren bereits zu der Notwendigkeit, dass er geht. Gestern kehrte die Financial Times zum Thema Abhören zurück, kritisierte das Vorgehen von Mitsotakis und wies darauf hin, dass „die Prinzipien der Demokratie mit Füßen getreten“ werden.

Nicht alles ist gut mit der Unterstützung unter den ND-Abgeordneten, die Mitsotakis immer noch aus rein pragmatischen Gründen unterstützen. „Wir haben in zehn Monaten Wahlen, was ändert sich, wenn wir ihn jetzt stürzen?“ fragt der Abgeordnete der Neuen Demokratie…



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure