Neue Subventionen für Stromrechnungen

Megaros Maximos diskutiert aktiv ein Szenario für eine neue Art von Subventionen, deren Umsetzung am 1. Oktober beginnen soll.

Wie die Publikation schreibt TANEA, eine endgültige Entscheidung des Ministerpräsidenten steht noch aus, Vorschläge werden vom Ministerium für Umwelt und Energie sowie vom Finanzministerium eingereicht. Kyriakos Mitsotakis sprach darüber und gab einen vorläufigen Überblick über den Mechanismus zur Subventionierung von Haushalten und Unternehmen. Nach Angaben des griechischen Ministerpräsidenten will die Regierung, dass die Subventionen an Beschränkungen des Stromverbrauchs gekoppelt werden.

Das erste Szenario ist eine zusätzliche Bezuschussung der Stromrechnung, wenn eine Reduzierung des Stromverbrauchs um 15 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum erreicht wird. Gleichzeitig zahlen Haushalte, die im Gegenteil mehr verbrauchen, zusätzliche Kilowattstunden zu den tatsächlichen Strompreisen.

Das zweite Szenario wird vom stellvertretenden Finanzminister Thodoris Skilakakis beschrieben, der feststellt:

„Wie dem auch sei, die überwiegende Mehrheit der Haushalte wird unterstützt, wir werden Waagen haben. nach Verbrauch, aber auch ein Teil der Einsparung wird eine große Rolle spielen. Die Einsparungen werden erheblich sein. Die Preise, die festgelegt werden, werden es den Haushalten ermöglichen, den Winter zu überstehen.“

Ein spezifischer Plan sieht die Anpassung der Stromverbrauchstabellen an die Merkmale der Haushalte vor. Das heißt, der Zuschuss hat für eine einzelne Person eine andere Höhe als für eine vierköpfige Familie. Verbrauchszahlen werden anhand historischer und statistischer Daten ermittelt. Bei diesem Modell gibt es eine zusätzliche Subvention für diejenigen, die den Stromverbrauch reduzieren, und eine Verringerung der Subvention für diejenigen, die ihn erhöhen.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure