Skandal nach Aussage von Petsas: „Griechen, die sich nicht anpassen, werden sterben“

Soziale Netzwerke explodierten mit einer Welle der Kritik und Beleidigungen gegen die Regierung von Kyriakos Mitsotakis nach der Aussage des stellvertretenden Innenministers Stelios Petsas: „Wer sich weigert, sich anzupassen, stirbt leider.“

Am Dienstagmorgen in der Morgenluft des Fernsehsenders ANT1, S. Petsas erklärtdass „wer sich weigert, sich anzupassen, stirbt leider.“ Mit diesem unglaublichen Argument forderte der stellvertretende Innenminister die Rückkehr zum Heizöl, was eine Explosion der Empörung auslöste.

Diese Aussage stand im Fokus der Twitter-Nutzer, was Stelios Petsas verärgerte. Er stritt sich sogar mit einem der Nutzer und beschuldigte ihn, „die Wahrheit zu verzerren“. Insbesondere Minister Kyriakos Mitsotakis sprach von „einer fragmentarischen Projektion einer Phrase, die die Wahrheit verzerrt“.

„Ich meinte die historische Anpassungsfähigkeit des Menschen, und in der modernen Welt meinte ich die Anpassungsfähigkeit von uns allen an so große Herausforderungen wie die Pandemie, den Krieg in der Ukraine und die Energiekrise“, sagte er, was zu weiteren wütenden Kommentaren über seine zynische Position führte.

Wie die Opposition die Aussage von S. Petsas kommentiert

„Zynismus und Arroganz werden mit Spott beantwortet“, sagte SYRIZA in einer Erklärung zu den Äußerungen von Stelios Petsas. „Die Regierung fordert Tausende von Bürgern auf, von Gas auf Öl umzusteigen. Auf eine einfache journalistische Frage, ob die Regierung Übergangsausgaben unterstützen werde, antwortete Petsas zynisch mit dem Satz: „Wer sich nicht anpasst, stirbt“, sagte SYRIZA fügte hinzu, dass „er jetzt kommt, um uns zu sagen, dass es ein ’schlechter Moment‘ war, und gleichzeitig davon spricht, zu versuchen, es falsch darzustellen und auszunutzen“.

„Zynismus und Arroganz werden belächelt“, kommentiert die Opposition und betont, „bis er nach Hause geht, ist klar, dass das kein Fehler ist“. „Angesichts eines schwierigen Winters lautet die Linie von Mitsotakis: ‚Wer sich nicht anpasst, stirbt‘“, schließt SYRIZA.

PASOK: Die arrogante Selbstsucht der Regierung hält an

PASOK – Die Bewegung für Veränderung hat gegenüber Äußerungen des stellvertretenden Innenministers Stelios Petsas eine harte Linie eingenommen. „Der arrogante Egoismus der Regierung hält an, und heute hat Herr Petsas übernommen. Die erfolglose – auch nach Widerlegung – Aussage, dass jeder, der sich nicht an die Energierealität anpasst, stirbt, ist ein Beweis für politischen Zynismus“, sagte der Pressedienst in einer Erklärung .

PASOK – Movement for Change“ weist darauf hin, dass „die Energiepolitik gerade in dieser kritischen Zeit große Ernsthaftigkeit und Verantwortung erfordert“ und fordert die Regierung auf, sich den Anforderungen der Zeit anzupassen.

„Der von Herrn Petsas zum Ausdruck gebrachte Darwinismus ist auch in Absurdität gekleidet.“

„Wer sich weigert, sich anzupassen, stirbt“, sagte der stellvertretende Innenminister Stelios Petsas, der dafür bekannt ist, während der Pandemie für eine positive Medienberichterstattung zu zahlen, zynisch, als er in einer morgendlichen Fernsehsendung über die Pläne der Regierung sprach, die ökologische Regression von Gasbrennern zu Ölbrennern zu subventionieren .

Wenn die Regierung uns sagen würde, dass sie zum Beispiel Wärmepumpen dort subventioniert, wo keine Umweltbelastung entsteht, würden wir das für vernünftig halten. Wenn es uns sagen würde, dass Gelder aus dem Recovery Fund für diesen Zweck bereitgestellt werden, würden wir es auch für angemessen halten. Aber für Mitsotakis Inc. Es ist in Ordnung, das zu subventionieren, was wir zuvor in die entgegengesetzte Richtung subventioniert haben, um ökologisch „voranzukommen“.

Und wenn all diese Absurdität in die Form des Darwinismus gekleidet wird, wie Mr. Petsas heute Morgen in Mr. Papadakis‘ Show zum Ausdruck brachte, wird es wirklich empörend und unentschuldbar. Wir fordern die Regierung auf, mit dem Spott und der Beleidigung der Bürger aufzuhören und diese gefährlichen Pläne aufzugeben, die nichts mit der „grünen Wende“ zu tun haben, über die der Premierminister selbst viele Male gesprochen hat, aber am Ende sehen wir alle, wie sehr er hat es „so gemeint“.

Es bedarf einer echten energetischen Modernisierung mit sozialen Kriterien und einer 100-prozentigen Förderung zum Wohle der Bürger, der Umwelt und der Volkswirtschaft, wie von MPRA25 vorgeschlagen.“

KKE: „Meine Herren Regierung, Sie müssen die Kosten für Änderungen an den Brennern tragen“

„Anstatt erhebliche Maßnahmen zur Bekämpfung der Energiearmut zu ergreifen, fordert die Regierung die Bevölkerung auf, erneut zu zahlen, um ihre Hausheizung von Gas auf Öl umzustellen.“ All dies im Namen einer Anpassung, wonach „diejenigen, die sich nicht daran halten, sterben. „Dies ist ein Monument des Zynismus und „Sozialdarwinismus“, der, wenn überhaupt, die Notwendigkeit des politischen „Todes“ derer beweist, die einer solchen Politik und solchen Ansichten dienen. Meine Herren Regierung, Sie zahlen die Kosten für alle Änderungen an den Kesseln. „

PS Auf den Seiten unserer Publikation haben wir wiederholt an die Regierung von Kyriakos Mitsotakis appelliert, Beamte und Politiker zum Schweigen zu bringen. Sollen sie schweigen, vielleicht gelten sie als Klugscheißer, denn solche Äußerungen, die regelmäßig von Funktionären gemacht werden, nützen ihnen gelinde gesagt nichts.





Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure