Griechenland hat das langsamste Internet in Europa und eines der teuersten

Griechenland hat das langsamste Internet in Europa, trotz erheblicher Investitionen, die in den letzten Jahren getätigt wurden, und Internetdienste gehören im Verhältnis zum Einkommen der Menschen nach wie vor zu den teuersten, so der jährliche Bericht zur digitalen Lebensqualität des Cyberunternehmens. Surfshark.

Der Bericht bewertet fünf Kriterien: Internetzugänglichkeit, Internetqualität, E-Infrastruktur, E-Sicherheit und E-Government.

Griechenland ist laut Index 2022 zurückgefallen eine Position gegenüber 2021 , auf Platz 39 von 117 Ländern weltweit und auf Platz 29 von 38 untersuchten europäischen Ländern. Dies liegt daran, dass Griechenland seine Position in den fünf von Surfshark bewerteten Kriterien nur beim Kriterium der digitalen Governance verbessert hat.

Der Bericht zeigt auch, dass ein Internetnutzer in Griechenland jeden Monat etwa 12 Minuten arbeiten muss, um 1 GB Daten für sein Mobiltelefon zu kaufen, was sechsmal mehr ist als in Bulgarien und 149-mal mehr als in Israel . . . das Land mit den niedrigsten Gebühren, das auch den diesjährigen Index anführt.

Bei der Aufschlüsselung der einzelnen Kriterien misst die finanzielle Zahlungsfähigkeit für Internetdienste im Wesentlichen, ob die Zahlungen für das Einkommen eines Bürgers günstig sind. Dies ist Griechenlands Achillesferse, da es hier am schlechtesten abschneidet und auf Platz 67 rangiert, verglichen mit Platz 61 im letzten Jahr. Denn um dieses Jahr 1 GB mobile Daten zu kaufen, müssen Nutzer in Griechenland 6 Sekunden länger arbeiten als im Vorjahr. Die Gebühren für feste Internetverbindungen sind ebenfalls hoch. Um die günstigste Verbindung zu bezahlen, müssen Griechen jeden Monat drei Stunden und 46 Minuten arbeiten, das ist 12-mal mehr als Haushalte in Israel, wo es ausreicht, 19 Minuten im Monat zu arbeiten.

Die Internetqualität wird hauptsächlich an der Geschwindigkeit gemessen, wobei Griechenland auf Platz 55 von 117 Ländern rangiert, wobei die schlechte Leistung hauptsächlich auf die Geschwindigkeit der festen Internetverbindung zurückzuführen ist. In Bezug auf die Geschwindigkeit des mobilen Internets liegt Griechenland mit 97,5 Mbit / s auf Platz 20. Im Gegensatz dazu beträgt die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit zu Hause 40,4 Mbit/s, womit Griechenland den 84. Platz belegt.

Laut Surfshark sind die Festnetz-Internetgeschwindigkeiten in Griechenland zweimal langsamer als in Bulgarien, während die mobilen Internetgeschwindigkeiten 36 % langsamer sind.

Im Bereich der Internetsicherheit behauptet Griechenland den 1. Platz, so der Bericht, der wie ein subtiler Hohn aussieht, inmitten der jüngsten Abhörskandale der Opposition und der Behauptung, dass die Sicherheitsdienste mindestens 15.000 Menschen abhören.

Bei E-Governance liegt das Land auf Platz 55 von Platz 59 im Vorjahr, mit einer Verbesserung aufgrund der Bereitschaft von Staat und Wirtschaft, künstliche Intelligenz einzusetzen. Bei diesem Unterkriterium hat sich Griechenland im letztjährigen Bericht von Platz 58 um zehn Positionen auf Platz 48 verbessert.

Erkenntnisse, die von besonderer Bedeutung sind, da Telearbeit und Fernunterricht auch nach der Pandemie noch in großem Umfang genutzt werden und viele Formen der Unterhaltung, wie beispielsweise Streaming-Plattformen, Internetverbindungen und hohe Geschwindigkeiten erfordern.

PS: Der Bericht bestätigt nur, was wir betroffenen Griechen seit jeher gewusst haben.



Source link

Hochwertige journalistische Arbeit kann nicht kostenlos sein, da sie sonst von den Behörden oder den Oligarchen abhängig wird.
Unsere Website wird ausschließlich durch Werbegeld finanziert.
Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker, um die Nachrichten weiterzulesen.
Mit freundlichen Grüßen, Redakteure